Schwarzbraunes Bergschaf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Schwarzbraune Bergschaf (auch Juraschaf bzw. Elbschaf genannt) ist eine Schweizer Schafrasse.

Abstammung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Rasse geht auf alte Rassen wie das Frutigschaf zurück, das bereits im 14. Jahrhundert erwähnt wurde. Hervorgegangen ist es aus verschiedenen lokalen Landschlägen, wie etwa dem Elbe (gelbbraune) Gebirgsschaf und dem Roux de Bagnes. Eine Rassenvereinheitlichung entstand erst Anfang des 20. Jahrhunderts. Durch konsequente Selektion entstand eine frühreife und sehr fruchtbare Schafrasse. Die Rasse wurde 1941 unter dem Begriff „Schwarzbraunes Bergschaf“ vereinheitlicht und ist in der Schweiz seit 1979 als eine Herdbuchrasse anerkannt.[1]

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schwarzbraune Bergschaf ist in Österreich, Deutschland und der Schweiz zu finden. In Österreich heißt es Juraschaf, um eine Verwechslung mit anderen Rassen zu vermeiden. Eine 100-köpfige Schafherde wanderte 1977 mit der Kooperative Longo maï von der französischsprachigen Schweiz nach Kärnten und verbreitete sich dann auch in die übrigen angrenzenden Bundesländer.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.schafzucht-niedersachsen.de/Schafzucht-Niedersachsen/index.php?option=com_rassen&Itemid=99999999&func=detail&id=40@1@2Vorlage:Toter Link/www.schafzucht-niedersachsen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.