Schweizerischer Verband für allgemeinbildenden Unterricht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schweizerische Verband für allgemeinbildenden Unterricht (SVABU)
Logo SVABU.png
Rechtsform Verein
Gründung 1984
Sitz Zug
Schwerpunkt Berufsbildung, Allgemeinbildender Unterricht
Website http://www.svabu.ch

Der Schweizerische Verband für allgemeinbildenden Unterricht (SVABU; französisch Union Suisse de l'enseignement de la Culture Générale (USEBG), italienisch Unione Svizzera per l'insegnamento della cultura generale (USICG)) ist der Berufsverband der Lehrpersonen für Allgemeinbildenden Unterricht (ABU) in der Schweiz. Er wurde 1984 gegründet.[1]

Durch den SVABU werden die standespolitischen Interessen der Lehrpersonen national vertreten.[2] Er tritt als Verhandlungspartner des Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) auf. Über den Einsitz in Gremien wie der ABU-Kommission des SBFI[3] und der Eidgenössischen Kommission für Berufsbildungsverantwortliche (EKBV)[4] beteiligt er sich an der Weiterentwicklung und der Qualitätssicherung des Allgemeinbildenden Unterrichts.

Er arbeitet auch mit den Aus- und Weiterbildungsstätten von ABU-Lehrpersonen (Eidgenössisches Hochschulinstitut für Berufsbildung (EHB), Ostschweizer Kompetenzzentrum für Berufsbildung (OKB), Pädagogische Hochschule Zürich (PHZH)) und Berufsverbänden zusammen. Dem Schweizerischen Verband für beruflichen Unterricht (BCH) gehört er als Fachsektion an.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statuten des SVABU. Abgerufen am 27. August 2018
  2. Porträt SVABU in der Zeitschrift Folio, Ausgabe 85/2013. Abgerufen am 28. August 2018
  3. Mitgliederliste der SBFI-ABU-Kommission. Abgerufen am 27. August 2018.
  4. Mitgliederliste Eidg. Kommission für Berufsbildungsverantwortliche Abgerufen am 27. August 2018
  5. Fachsektionen von Berufsbildung Schweiz. Abgerufen am 28. August 2018