Schweller (Kartenspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schweller, Farbenjagd[1] oder Enfle ist ein Kartenspiel für 3 oder mehr Teilnehmer. Es wird auch Rolling Stone genannt.

Schweller wird mit 32 Karten gespielt, bei mehr als 4 Spielern mit 52. Ziel eines jeden Spielers ist es, seine Karten als erster vollständig abzulegen. Die Rangfolge der Karten ist As, König, Dame, Bube, 10, 9, 8, 7, (6, 5, 4, 3, 2). Jeder Spieler bedient die ausgespielte Karte mit einer Karte der gleichen Farbe. Wer die höchste Karte der Farbe ausspielt, legt den Stich verdeckt beiseite. Es gibt keine Trümpfe. Wer nicht bedienen kann, muss den Stich aufnehmen. Seine Hand „schwillt“ dabei an, deshalb der Name des Spiels. Wenn ein Spieler keine Karte mehr auf der Hand hat, ist das Spiel beendet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Müller (1994), S. 24/25

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schweller. In: Spielkartenfabrik Altenburg (Hrsg.): Erweitertes Spielregelbüchlein aus Altenburg, Verlag Altenburger Spielkartenfabrik, Leipzig 1983, S. 181f
  • Enfle. In: Meyers Großes Konversations-Lexikon. 6. Auflage. Band 5, Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1906, S. 784.
  • Rolling Stone. In: Hugo Kastner, Gerald Kador Folkvord: Die große Humboldtenzyklopädie der Kartenspiele. Humboldt, Baden-Baden 2005, ISBN 3-89994-058-X, S. 359–360 (Auszug).
  • Müller, Reiner F. (1994). Die bekanntesten Kartenspiele. Neff, Berlin. ISBN 3-8118-5856-4.