Schwielenwelse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwielenwelse
Callichthys callichthys

Callichthys callichthys

Systematik
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Welsartige (Siluriformes)
Unterordnung: Loricaroidei
Familie: Panzer- und Schwielenwelse (Callichthyidae)
Unterfamilie: Schwielenwelse
Wissenschaftlicher Name
Callichthyinae
Hoedeman, 1952

Die Schwielenwelse (Callichthyinae) sind eine von zwei Unterfamilien der Panzer- und Schwielenwelse (Callichthyidae). Sie kommen im nördlichen und mittleren Südamerika südlich bis zum Río de la Plata und mit einer Art auch auf der pazifischen Seite Panamas (Hoplosternum punctatum) sowie mit vier Arten auf Trinidad vor.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwielenwelse sind im Allgemeinen größer als die Vertreter ihrer Schwestergruppe, der Panzerwelse (Corydoradinae), und erreichen Körperlängen von 9 bis 22 cm. Ihr Körper ist gestreckter, im Querschnitt eher rund oder oval und nicht seitlich abgeflacht. Ihre Barteln, ein bis zwei Paar an der Oberlippe und ein bis zwei Paar an der Unterlippe, sind lang und werden nach vorn abgespreizt getragen.

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwielenwelse kommen oft in sehr sauerstoffarmen Gewässern vor und können über das Maul atmosphärische Luft zu sich nehmen. Nachts und bei hoher Luftfeuchtigkeit sind sie in der Lage mit Hilfe ihrer langen, kräftigen Bauchflossenstrahlen das Gewässer zu verlassen, kurze Strecken an Land zu überwinden und in einen günstigeren Lebensraum zu wechseln. Im Unterschied zu den substratlaichenden Panzerwelsen bauen die Schwielenwelse zur Fortpflanzung ein Schaumnest.

Dianema urostriata
Hoplosternum littorale
Megalechis thoracata

Gattungen und Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt 5 Gattungen mit insgesamt 17 Arten:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Callichthyinae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien