Seebrücke Koserow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Seebrücke in Koserow (2009)

Die Seebrücke Koserow ist eine Seebrücke in Koserow auf Usedom an der Ostsee.

Die 261 Meter lange und 2,50 Meter breite Brücke wird von 28 mit Beton gefüllten Stahlrohren getragen. Sie wurde ab März 1993 errichtet und am 17. Juli 1993 durch die Bürgermeisterin der Gemeinde, Martina Jeschek, der Öffentlichkeit übergeben. Die Seebrücke verfügt über eine Schiffsanlegestelle, von der aus Schiffe der Adler-Linie nach Fahrplan verkehren.[1]

Im November 1995 wurde die Seebrücke bei einem Sturm stark beschädigt, wurde später wiederaufgebaut.

Im August 2013 hatte man schwere bauliche Mängel festgestellt, die Seebrücke wurde gegen hohe Wellen bei Stürmen wohl nicht hoch genug gebaut und musste gesperrt werden.[2] Der vordere Teil der Brücke ist jedoch zugänglich (Stand: Juli 2017). Nachdem zunächst nach Angaben der Kurverwaltung eine umfangreiche Sanierung der bestehenden Brücke erfolgen sollte, ist nunmehr (Stand Juli 2017) ein Abriss der alten und die Errichtung einer neuen Seebrücke geplant. Diese soll im Jahr 2018 fertiggestellt werden.

Das Vorgängerbauwerk war im Winter 1941/1942 durch Eisgang und Wind zerstört worden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website der Usedom Touristik GmbH (abgerufen am 7. Dezember 2013)
  2. Bericht in der Ostseezeitung (abgerufen am 7. Dezember 2013)

Koordinaten: 54° 3′ 35,4″ N, 14° 0′ 0,8″ O