Seichō-ji

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die grosse Halle des Seichō-ji

Der Seichō-ji (jap. 清澄寺, auch in der Kun-Lesung Kiyosumi-dera genannt) ist ein buddhistischer Tempel. Er befindet sich im Ortsteil Kiyosumi von Kamogawa, unweit des Geburtsorts Nichirens (1222–1282), in der Präfektur Chiba.

Seine Ursprünge reichen zurück in das Jahr 771. Er diente lange Zeit als der größte Tempel des Tendai-Buddhismus auf der Halbinsel Bōsō. Während der Edo-Zeit (1603 bis 1868) wurde er zu einem Tempel des Shingon-Buddhismus. Da der Tempel in der Geschichte des Nichiren-Buddhismus eine wichtige Rolle spielt, wurde er am 16. Februar 1949, anlässlich des Jahrestages der Geburt Nichirens, zu einem Tempel der Nichiren-shū umgeweiht.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 35° 9′ 40″ N, 140° 9′ 5″ O