Präfektur Chiba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chiba-ken
千葉県
SüdkoreaNordkoreaRusslandChinaPräfektur OkinawaPräfektur KagoshimaPräfektur KumamotoPräfektur MiyazakiKurilen (de-facto Russland - beansprucht von Japan als Teil der Region Hokkaido)Präfektur KagoshimaPräfektur MiyazakiPräfektur KumamotoPräfektur SagaPräfektur NagasakiPräfektur FukuokaPräfektur ŌitaPräfektur YamaguchiPräfektur HiroshimaPräfektur ShimanePräfektur TottoriPräfektur OkayamaPräfektur HyōgoPräfektur OsakaPräfektur KyōtoPräfektur ShigaPräfektur NaraPräfektur WakayamaPräfektur MiePräfektur AichiPräfektur FukuiPräfektur GifuPräfektur IshikawaPräfektur ToyamaPräfektur NaganoPräfektur ShizuokaPräfektur YamanashiPräfektur KanagawaPräfektur TokioPräfektur SaitamaPräfektur ChibaPräfektur IbarakiPräfektur GunmaPräfektur TochigiPräfektur NiigataPräfektur FukushimaPräfektur YamagataPräfektur MiyagiPräfektur AkitaPräfektur IwatePräfektur AomoriHokkaidōPräfektur KagawaPräfektur EhimePräfektur KōchiPräfektur TokushimaLage der Präfektur Chiba in Japan
Über dieses Bild
Basisdaten
Verwaltungssitz: Chiba
Region: Kantō
Hauptinsel: Honshū
Fläche: 5.157,61 km²
Wasseranteil: 0,8 %
Einwohner: 6.279.026
(1. Oktober 2019)
Bevölkerungsdichte: 1217 Einw. pro km²
Landkreise: 7
Gemeinden: 54
ISO 3166-2: JP-12
Gouverneur: Kensaku Morita
Website: www.pref.chiba.lg.jp
Symbole
Präfekturflagge:
Flagge der Präfektur Chiba
Präfekturbaum: Großblättrige Steineibe
Präfekturblume: Rapsblüte
Präfekturvogel: Wiesenammer
Präfekturfisch: Meerbrasse
Präfekturlied: Chiba-kenminka
(„Lied der Bürger von Chiba“)
Tag der Bürger: 15. Juli

Die Präfektur Chiba (jap. 千葉県, Chiba-ken) ist eine der Präfekturen Japans. Sie liegt in der Region Kantō am Südostrand der Insel Honshū. Sitz der Präfekturverwaltung ist die gleichnamige Stadt Chiba.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie grenzt im Norden an die Präfektur Ibaraki und im Westen an die Präfekturen Tokio und Saitama. Die Präfektur erstreckt sich größtenteils über die Bōsō-Halbinsel mit dem Bōsō-Hügelland (房総丘陵 Bōsō-kyūryū) dessen höchste Erhebung der 402 m hohe Atago-yama ist. Der nördliche Teil der Präfektur wird größtenteils durch das Shimousa-Plateau (下総台地 Shimousa-daichi) gebildet, während sich im Nordosten der Präfektur die fruchtbare Kujūkuri-Ebene (九十九里平野 Kujūkuri-heiya) erstreckt.

Die Präfektur Chiba ist vor allem deshalb bekannt, weil sich hier, bei Narita, der internationale Flughafen von Tokio befindet und auch das Tokyo Disneyland auf der Gemarkung von Urayasu.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Präfektur Chiba besteht aus den drei früheren Provinzen Awa, Kazusa und Shimousa und entstand, nach mehreren Verwaltungsreformen, am 15. Juni 1873 aus den davor gebildeten Präfekturen Kisarazu und Imba.

Der Name Chiba bedeutet auf deutsch Tausend Blätter und war der Name einer in dieser Region zwischen dem 12. und 16. Jahrhundert residierenden Herrscherfamilie.

In Chiba befindet sich der Tempel Shinsho-ji, ein weitläufiger Komplex aus dem 10. Jahrhundert, der der buddhistischen Shingon-shū gehört, die für ihre strikte Askese bekannt ist.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Parlamentsgebäude im Gebäudekomplex der Präfekturverwaltung im Bezirk Mitte der Stadt Chiba
Fraktionen im Präfekturparlament (Stand: 30. April 2019)[1]
       
Insgesamt 94 Sitze
  • LDP: 53
  • KDP: 10
  • Chiba Minshu no Kai (mit DVP): 9
  • Kōmeitō: 8
  • KPJ: 2
  • Sieben weitere (darunter SDP, Net): 8
  • Fraktionslos: 4

Seit 2009 ist Kensaku Morita Gouverneur von Chiba, ehemaliger Schauspieler und Abgeordneter im nationalen Parlament. Er wurde bei der Gouverneurswahl im März 2017 für eine dritte Amtszeit wiedergewählt. Im 94-köpfigen Parlament blieb die Liberaldemokratische Partei bei den Wahlen im April 2019 45 Sitzen klar stärkste Partei[2] und hält mit parteilosen/beitretenden Fraktionsmitgliedern ihre absolute Mehrheit.

Im nationalen Parlament ist Chiba durch 13 direkt gewählte Abgeordnete im Unterhaus vertreten – 2017 gingen zwölf Wahlkreise an Liberaldemokraten, nur im Wahlkreis 4 blieb der ohne Parteinominierung kandidierende Yoshihiko Noda von der Minshintō siegreich –, und ins Oberhaus wählt die Präfektur drei Abgeordnete pro Wahl und wird nach den Wahlen von 2016 und 2019 und seitherigen Parteiumbildungen (Stand: August 2019) durch vier Liberaldemokraten und zwei Abgeordnete in der KDP-Fraktion vertreten.

Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chiba unterhält Partnerschaften mit dem Bundesstaat Wisconsin in den USA und dem Bundesstaat Pará in Brasilien.[3] Seit 2005 bestehen außerdem Austauschbeziehungen mit der Stadt Düsseldorf in Deutschland,[4], die 2019 zum Abschluss einer Partnerschaft führten.[5][6]

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Einführung der heutigen Gemeindeformen 1889 wurde Fukui in 358 Gemeinden eingeteilt, davon 316 Dörfer. Erst 1921 wurde mit Chiba die erste Gemeinde zur Stadt erhoben. Die Zahl der Gemeinden sank in fast 100 Jahren von 349 (1920), über 310 (1950) und 111 (1955) auf derzeit 54 (seit 2005). 37 kreisfreie (-shi) und 16 kreisangehörige (-machi) Städte sowie ein übrig gebliebes Dorf (-mura) weist die aktuelle Gliederung auf. Die Zahl der Landkreise (-gun) sank seit 1889 bis heute von 21 auf sechs.

In nachstehender Tabelle sind die Landkreise kursiv dargestellt, darunter jeweils (eingerückt) die Gemeinden innerhalb dieser. Die ersten beiden Ziffern des Gebietskörperschaftscodes sind wie überall der Präfekturschlüssel von Chiba, die dritte Stelle gibt wie überall die Gebietskörperschaftsart an. Die sechs Landkreise haben zwar seit den 1920er Jahren keine Bedeutung als Verwaltungseinheiten mehr, werden aber zur geographischen Einteilung weiterhin genutzt; ihnen wurden daher runde (durch 20 teilbare) Schlüssel zugeordnet, die 17 kreisangehörigen Gemeinden erhielten fortlaufend sich anschließende Schlüssel; durch Fusionen/Eingemeindungen/Aufwertungen zu -shi sind inzwischen aber vielerorts Lücken entstanden. Am Anfang der Tabelle stehen die kreisfreien Städte. Darunter ist mit der Hauptstadt Chiba seit 1992 eine „Großstadt per Regierungsverordnung“. Funabashi ist seit 2003 eine „Kernstadt“, Kashiwas folgte im Jahr 2008.

Liste der Gemeinden in der Präfektur Chiba
Code Name Fläche (in km²) Bevölkerung Bevölkerungs-
dichte (Ew./km²)3
Rōmaji Kanji 1. Oktober 20181 1. Oktober 20182 1. Oktober 20153
12201 Chiba-shi 千葉市 271,77 980.203 971.882 3576,1
12202 Chōshi-shi 銚子市 84,20 59.165 64.415 765,0
12203 Ichikawa-shi 市川市 57,45 495.592 481.732 8385,2
12204 Funabashi-shi 船橋市 85,62 639.107 622.890 7275,1
12205 Tateyama-shi 館山市 110,05 45.300 47.464 431,3
12206 Kisarazu-shi 木更津市 138,95 135.765 134.141 965,4
12207 Matsudo-shi 松戸市 61,38 492.671 483.480 7876,8
12208 Noda-shi 野田市 103,55 152.652 153.583 1483,2
12210 Mobara-shi 茂原市 99,92 87.450 89.688 897,6
12211 Narita-shi 成田市 213,84 132.293 131.190 613,5
12212 Sakura-shi 佐倉市 103,69 170.906 172.739 1665,9
12213 Tōgane-shi 東金市 89,12 58.686 60.652 680,6
12215 Asahi-shi 旭市 130,45 64.302 66.586 510,4
12216 Narashino-shi 習志野市 20,97 173.716 167.909 8007,1
12217 Kashiwa-shi 柏市 114,74 429.070 413.954 3607,8
12218 Katsuura-shi 勝浦市 93,96 17.324 19.248 204,9
12219 Ichihara-shi 市原市 368,17 270.478 274.656 746,0
12220 Nagareyama-shi 流山市 35,32 193.976 174.373 4937,0
12221 Yachiyo-shi 八千代市 51,39 197.792 193.152 3758,6
12222 Abiko-shi 我孫子市 43,15 131.026 131.606 3050,0
12223 Kamogawa-shi 鴨川市 191,14 32.196 33.932 177,5
12224 Kamagaya-shi 鎌ケ谷市 21,08 109.525 108.917 5166,8
12225 Kimitsu-shi 君津市 318,81 82.548 86.033 269,9
12226 Futtsu-shi 富津市 205,53 43.213 45.601 221,9
12227 Urayasu-shi 浦安市 17,30 170.343 164.024 9481,2
12228 Yotsukaidō-shi 四街道市 34,52 92.668 89.245 2585,3
12229 Sodegaura-shi 袖ケ浦市 94,93 63.135 60.952 642,1
12230 Yachimata-shi 八街市 74,94 67.522 70.734 943,9
12231 Inzai-shi 印西市 123,79 100.907 92.670 748,6
12232 Shiroi-shi 白井市 35,48 61.931 61.674 1738,3
12233 Tomisato-shi 富里市 53,88 49.868 49.636 921,2
12234 Minamibōsō-shi 南房総市 230,12 36.412 39.033 169,6
12235 Sōsa-shi 匝瑳市 101,52 35.186 37.261 367,0
12236 Katori-shi 香取市 262,35 73.110 77.499 295,4
12237 Sammu-shi 山武市 146,77 49.300 52.222 355,8
12238 Isumi-shi いすみ市 157,50 36.264 38.594 245,0
12239 Ōamishirasato-shi 大網白里市 58,08 47.990 49.184 846,8
12320 Inba-gun 印旛郡 51,52 42.183 818,8
12322   Shisui-machi 酒々井町 19,01 20.470 20.955 1102,3
12329   Sakae-machi 栄町 32,51 20.217 21.228 653,0
12340 Katori-gun 香取郡 138,95 35.009 252,0
12342   Kōzaki-machi 神崎町 19,90 5827 6133 308,2
12347   Tako-machi 多古町 72,80 14.021 14.724 202,3
12349   Tōnoshō-machi 東庄町 46,25 13.346 14.152 306,0
12400 Sanbu-gun 山武郡 134,71 47.703 354,1
12403   Kujūkuri-machi 九十九里町 24,46 15.075 16.510 675,0
12409   Shibayama-machi 芝山町 43,24 7082 7431 171,9
12410   Yokoshibahikari-machi 横芝光町 67,01 22.585 23.762 354,6
12420 Chōsei-gun 長生郡 226,97 60.040 264,5
12421   Ichinomiya-machi 一宮町 22,97 11.780 11.767 512,3
12422   Mutsuzawa-machi 睦沢町 35,59 6839 7222 202,9
12423   Chōsei-mura 長生村 28,29 13.859 14.359 507,6
12424   Shirako-machi 白子町 27,50 10.489 11.149 405,4
12426   Nagara-machi 長柄町 47,11 6886 7337 155,7
12427   Chonan-machi 長南町 65,51 7563 8206 125,3
12440 Isumi-gun 夷隅郡 154,72 17.158 110,9
12441   Ōtaki-machi 大多喜町 129,87 9049 9843 75,8
12443   Onjuku-machi 御宿町 24,85 6970 7315 294,4
12460 Awa-gun 安房郡 45,19 8022 177,5
12463   Kyonan-machi 鋸南町 45,19 7377 8022 177,5
Shi-bu (All Shi, Anteil der kreisfreien Städte) 市 部 4405,54 6.066.053 6.012.551 1364,8
Gun-bu (All Gun, Anteil der Landkreise) 郡 部 752,07 202.532 210.115 279,4
12000 Chiba-Ken (Präfektur Chiba) 千葉県 5157,61 6.268.585 6.222.666 1206,5

Quellen
1Flächenangaben von 2018[7]
2Geschätzte Bevölkerung (Estimated Population) 2018[8]
3Ergebnisse der Volkszählung 2015[9]

Größte Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige und bestehende Städte (-shi)
Volkszählungsergebnisse am 1. Oktober
VZ-Jahr[10] Einwohner
2015 2010 2005 2000
Chiba 971.882 961.749 924.319 887.164
Funabashi 622.890 609.040 569.835 550.074
Matsudo 483.480 484.457 472.579 464.841
Ichikawa 481.732 473.919 466.608 448.642
Kashiwa 413.954 404.012 380.963 327.851
Ichihara 274.656 280.416 280.255 278.218
Yachiyo 193.152 189.781 180.729 168.848
Nagareyama 174.373 163.984 152.641 150.527
Sakura 172.739 172.183 171.246 170.934
Narashino 167.909 164.530 158.785 154.036
Urayasu 164.024 164.877 155.290 132.984
Noda 153.583 155.491 151.240 119.922
Kisarazu 134.141 129.312 122.234 122.768
Abiko 131.606 134.017 131.205 127.733
Narita 131.190 128.933 100.717 95.704
Kamagaya 108.917 107.853 102.812 102.573
Inzai 92.670 88.176 60.060 60.468
Mobara 89.688 93.015 93.260 93.779
Yotsukaidō 89.245 86.726 84.770 82.552
Kimitsu 86.033 89.168 90.977 92.076
Katori 77.499 82.866 —— ——
Yachimata 70.734 73.212 75.735 72.595
Asahi 66.586 69.058 70.643 40.963
Chōshi 64.415 70.210 75.020 78.697
Shiroi 61.674 60.345 53.005 ——
Sodegaura 60.952 60.355 59.108 58.593
Tōgane 60.652 61.751 61.701 59.605
Sanmu 52.222 56.089 —— ——
Tomisato 49.636 51.087 51.370 ——
Ōamishirasato 49.184 —— —— ——
Tateyama 47.464 49.290 50.527 51.412
Futtsu 45.601 48.073 50.162 52.839
Minamibōsō 39.033 42.104 —— ——
Isumi 38.594 40.962 —— ——
Sōsa 37.261 39.814 —— ——
Kamogawa 33.932 35.766 36.475 29.981
Katsuura 19.248 20.788 22.198 23.235
Sawara —— —— 45.965 48.328
Yokaichiba —— —— 32.067 32.807

  • 1. April 2001 — Die Kleinstadt Shiroi wird zur kreisfreien Stadt erhoben.
  • 1. April 2002 — Die Kleinstadt Tomisato wird zur kreisfreien Stadt erhoben.
  • 5. Dezember 2005 — Die Kleinstadt Isumi gliedert zwei Gemeinden ein und wird kreisfreie Stadt.
  • 23. Januar 2006 — Die Stadt Yōkaichiba gliedert eine Gemeinde ein und zur kreisfreien Stadt Sōsa.
  • 20. März 2006 — Sieben Gemeinden fusionieren zur kreisfreien Stadt Minamibōsō.
  • 27. März 2006 — Die kreisfreie Stadt Sawara bildet mit drei Gemeinden die neue (kreisfreie) Stadt Katori.
  • 27. März 2006 — Vier Gemeinden fusionieren zur neuen kreisfreien Stadt Sanmu.
  • 27. März 2006 — Zwei Gemeinden fusionieren zur neuen kreisfreien Stadt Yokoshibahikari.
  • 1. Januar 2013 — Die Kleinstadt Ōamishirasato erhält den Status einer kreisfreien Stadt.

Bevölkerungsentwicklung der Präfektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Census-Bevölkerung[11]
Census-
Jahr
Gesamt-
Bevölkerung
männliche
Bevölkerung
weibliche
Bevölkerung
Geschlechter-
verhältnis
Männer auf 1000 Frauen
Fläche
in km²
Bevölkerungs-
dichte
Einw. je km2
1920 1.336.155 656.968 679.187 967 5078,81 263,1
1925 1.399.257 691.242 708.015 976 5078,81 275,5
1930 1.470.121 729.439 740.682 985 5078,81 289,5
1935 1.546.394 764.751 781.643 978 5062,09 305,5
1940 1.588.425 776.541 811.884 957 5062,09 313,8
1945 1.966.862 908.228 1.058.634 858 5062,09 388,6
1950 2.139.037 1.036.932 1.102.105 941 5032,16 425,1
1955 2.205.060 1.074.181 1.130.879 950 5033,92 438,0
1960 2.306.010 1.128.734 1.177.276 959 5034,43 458,1
1965 2.701.770 1.343.167 1.358.603 989 5050,46 535,0
1970 3.366.624 1.694.854 1.671.770 1014 5078,86 662,9
1975 4.149.147 2.095.295 2.053.852 1020 5114,82 811,2
1980 4.735.424 2.383.157 2.352.267 1013 5142,60 920,8
1985 5.148.163 2.588.365 2.559.798 1011 5150,14 999,6
1990 5.555.429 2.802.774 2.752.655 1018 5155,75 1077,5
1995 5.797.782 2.923.839 2.873.943 1017 5155,98 1124,5
2000 5.926.285 2.976.984 2.949.301 1009 5156,19 1149,4
2005 6.056.462 3.029.486 3.026.976 1001 5156,68 1174,5
2010 6.216.289 3.098.139 3.118.150 994 5156,70 1205,5
2015 6.222.666 3.095.860 3.126.806 990 5157,65 1206,5

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Traditionell ist die Präfektur Chiba Partnerregion des einmal jährlich im Frühsommer stattfindenden Japan-Tages in Düsseldorf – eines deutsch-japanischen Begegnungsfestes mit über einer Million Besucher.

Symbole[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chibas Meibutsu („bekannte Sache“) sind Erdnüsse. Die meisten Erdnüsse Japans werden hier geerntet und auch zu Erdnussöl weiterverarbeitet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Präfektur Chiba – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Präfekturparlament Chiba: Abgeordnete nach Fraktion, abgerufen am 6. August 2019
  2. 統一地方選2019 千葉県議選 各党議席. In: NHK Senkyo Web. 8. April 2019, abgerufen am 23. Mai 2019 (japanisch).
  3. Präfekturverwaltung Chiba: Internationale Partnerschaften der Präfektur Chiba und der Gemeinden in Chiba (japanisch)
  4. Präfekturverwaltung Chiba: デュッセルドルフ市との交流
  5. Präfekturverwaltung Chiba, 31. Januar 2019: ドイツ・デュッセルドルフ市との姉妹提携について, abgerufen am 25. März 2019.
  6. Landeshauptstadt Düsseldorf: Stadtrat beschließt Städtepartnerschaft mit Chiba. Abgerufen am 8. März 2019.
  7. Kokudo Chiriin (GSI – Geospatial Information Authority of Japan), 平成30年全国都道府県市区町村別面積調 (Landesweite Flächenerhebung aller Präfekturen und Gemeinden 2018), S. 37: 12 Chiba-ken (japanisch), abgerufen am 1. April 2019
  8. [1] (japanisch) abgerufen am 1. April 2019
  9. e-stat (englisch), abgerufen am 1. April 2019
  10. e-Stat Datenbank, abgerufen am 1. April 2019 (englisch)
  11. e-Stat-Datenbank, abgerufen am 1. April 2019 (englisch)


Koordinaten: 35° 39′ N, 140° 6′ O