Präfektur Chiba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chiba-Ken ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Zur gleichnamigen Rockband siehe Chiba-Ken (Band).
Chiba-ken
千葉県
Südkorea Nordkorea Russland China Präfektur Okinawa Präfektur Kagoshima Präfektur Kumamoto Präfektur Miyazaki Kurilen (de-facto Russland - beansprucht von Japan als Teil der Region Hokkaido) Präfektur Kagoshima Präfektur Miyazaki Präfektur Kumamoto Präfektur Saga Präfektur Nagasaki Präfektur Fukuoka Präfektur Ōita Präfektur Yamaguchi Präfektur Hiroshima Präfektur Shimane Präfektur Tottori Präfektur Okayama Präfektur Hyōgo Präfektur Ōsaka Präfektur Kyōto Präfektur Shiga Präfektur Nara Präfektur Wakayama Präfektur Mie Präfektur Aichi Präfektur Fukui Präfektur Gifu Präfektur Ishikawa Präfektur Toyama Präfektur Nagano Präfektur Shizuoka Präfektur Yamanashi Präfektur Kanagawa Präfektur Tokio Präfektur Saitama Präfektur Chiba Präfektur Ibaraki Präfektur Gunma Präfektur Tochigi Präfektur Niigata Präfektur Fukushima Präfektur Yamagata Präfektur Miyagi Präfektur Akita Präfektur Iwate Präfektur Aomori Hokkaidō Präfektur Kagawa Präfektur Ehime Präfektur Kōchi Präfektur TokushimaLage der Präfektur Chiba in Japan
Über dieses Bild
Basisdaten
Verwaltungssitz: Chiba
Region: Kantō
Hauptinsel: Honshū
Fläche: 5.156,70 km²
Wasseranteil: 0,8 %
Einwohner: 6.250.840
(1. Mai 2017)
Bevölkerungsdichte: 1212 Einw. pro km²
Landkreise: 7
Gemeinden: 54
ISO 3166-2: JP-12
Gouverneur: Kensaku Morita
Website: www.pref.chiba.lg.jp
Symbole
Präfekturflagge:
Flagge der Präfektur Chiba
Präfekturbaum: Großblättrige Steineibe
Präfekturblume: Rapsblüte
Präfekturvogel: Emberiza cioides
Präfekturfisch: Meerbrasse
Präfekturlied: Chiba-kenminka
(„Lied der Bürger von Chiba“)
Tag der Bürger: 15. Juli

Die Präfektur Chiba (jap. 千葉県, Chiba-ken) ist eine der Präfekturen Japans. Sie liegt in der Region Kantō am Südostrand der Insel Honshū. Sitz der Präfekturverwaltung ist die gleichnamige Stadt Chiba.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie grenzt im Norden an die Präfektur Ibaraki und im Westen an die Präfekturen Tokio und Saitama.

Die Präfektur Chiba ist vor allem deshalb bekannt, weil sich hier, bei Narita, der internationale Flughafen von Tokio befindet und auch das Tokyo Disneyland auf der Gemarkung von Urayasu. Die Bōsō-Halbinsel ist Erholungsgebiet – ein großer Teil der Fläche wird von Golfplätzen eingenommen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Präfektur Chiba besteht aus den drei früheren Provinzen Awa, Kazusa und Shimousa und entstand, nach mehreren Verwaltungsreformen, am 15. Juni 1873 aus den davor gebildeten Präfekturen Kisarazu und Imba.

Der Name Chiba bedeutet auf deutsch Tausend Blätter und war der Name einer in dieser Region zwischen dem 12. und 16. Jahrhundert residierenden Herrscherfamilie.

In Chiba befindet sich der Tempel Shinsho-ji, ein weitläufiger Komplex aus dem 10. Jahrhundert, der der buddhistischen Shingon-shū gehört, die für ihre strikte Askese bekannt ist.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Parlamentsgebäude im Gebäudekomplex der Präfekturverwaltung im Bezirk Mitte der Stadt Chiba
Fraktionen im Präfekturparlament (Stand: 13. Mai 2016)[1]
      
Von 95 Sitzen entfallen auf:

Seit 2009 ist Kensaku Morita Gouverneur von Chiba, ehemaliger Schauspieler und Abgeordneter im nationalen Parlament. Er wurde bei der Gouverneurswahl im März 2013 für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Im 95-köpfigen Parlament verteidigte die Liberaldemokratische Partei bei den Wahlen im April 2015 ihre absolute Mehrheit.

Im nationalen Parlament ist Chiba durch 13 direkt gewählte Abgeordnete im Unterhaus vertreten – 2014 zwei Demokraten (2016 beide zur Minshintō) und elf Liberaldemokraten –, und ins Oberhaus wählt die Präfektur drei Abgeordnete pro Wahl und wird nach den Wahlen von 2013 und 2016 und seitherigen Parteiumbildungen durch vier Liberaldemokraten und zwei Minshintō-Abgeordnete vertreten.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kreisfreie Städte (, shi)

Landkreise (, gun)

Liste der Landkreise der Präfektur Chiba, sowie deren Städte (, machi) und Dörfer (, mura).

Größte Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinde Einwohner
1. Oktober 2000
Einwohner
1. Oktober 2005
Chiba 887.164 924.353
Funabashi 550.074 569.828
Matsudo 464.841 472.504
Ichikawa 448.642 466.408
Kashiwa 373.778 381.016
Ichihara 278.218 280.241
Yachiyo 168.848 180.731
Sakura 170.934 171.231
Narashino 154.036 158.750
Urayasu 132.984 155.287
Nagareyama 150.527 152.653
Noda 151.197 151.229
Abiko 127.733 131.198
Kisarazu 122.768 122.208
Kamagaya 102.573 102.822
Narita 95.704 100.726

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Traditionell ist die Präfektur Chiba Partnerregion des einmal jährlich im Frühsommer stattfindenden Japan-Tages in Düsseldorf – eines deutsch-japanischen Begegnungsfestes mit über einer Million Besucher.

Symbole[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chibas Meibutsu („bekannte Sache“) sind Erdnüsse. Die meisten Erdnüsse Japans werden hier geerntet und auch zu Erdnussöl weiterverarbeitet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Präfektur Chiba – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Präfekturparlament Chiba: Abgeordnete nach Fraktion

Koordinaten: 36° N, 140° O