Selkirk (Lokomotive)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei den Selkirk Locomotiven handelt es sich um eine Lokomotivserie, die die Canadian Pacific Railway für Ihre Strecke über die Rocky Mountains bzw. präziser über das Selkirkgebirge anschaffte, woraus sich der Name für diese Lokomotivserie ableitete.

Bei den Selkirks handelt sich um die größten Dampflokomotiven, die in Kanada verkehrten. Sie sind mit der Achsfolge 1'E2' erbaut worden, also mit einer führenden Laufachse, fünf Kuppelachsen und einem nachlaufenden Drehgestell. In den USA werden solche Lokomotiven als Bauart Texas bezeichnet.

Die Canadian Pacific Railway beschaffte in drei Serien insgesamt 36 Dampflokomotiven, alle wurden von der Montreal Locomotive Works in Quebec erbaut:

  1. Die 1. Serie, bezeichnet als T1a, wurde 1928 beschafft. Die insgesamt 20 Lokomotiven erhielten die Nummer 67921–67940.
  2. Die 2. Serie, bezeichnet als T1b, wurde 1938 beschafft. Die insgesamt 10 Lokomotiven erhielten die Nummer 69110–69119.
  3. Die 3. Serie, bezeichnet als T1c, wurde 1949 beschafft. Die insgesamt 6 Lokomotiven erhielten die Nummer 76221–76226.