Senji Kuroi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Senji Kuroi (jap. 黒井 千次, Kuroi Senji, eigentl.: Osabe Shunjirō (長部 舜二郎); * 28. Mai 1932) ist ein japanischer Schriftsteller.

Kuroi studierte Ökonomie an der Universität Tokio. Er arbeitete zunächst als Salaryman und daneben als Autor. 1968 wurde er für den Akutagawa-Preis nominiert. Im Folgejahr erschien der Roman Jinkan. Für Gunsei erhielt er 1984 den Tanizaki-Jun’ichirō-Preis. Mit dem Yomiuri-Literaturpreis wurde er 1994 für Kāten kōru ausgezeichnet, mit dem Noma-Literaturpreis 2006 für Ichijitsu yume no satsu. Er ist Präsident des japanischen Schriftstellerverband und war Mitglied der Auswahlkommission für den Akutagawa-Preis.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Finger (Erzählung), in: Zeit der Zikaden, hg. von E. May, T. Araki. Piper 1990. ISBN 3-492-11193-9
  • Eine Tür im Haus (Erzählung), in: Die drei Metamorphosen der Tsuruko, hg. v. Stephan Köhn. Iudicium 2002. ISBN 3-89129-085-3

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]