Sepalot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sepalot

Allgemeine Informationen
Genre(s) Hip-Hop, Rap, Electronica
Gründung 1992
Website www.sepalot.com
Aktuelle Besetzung
Sebastian Weiss

Sepalot, eigentlich Sebastian Weiss (geb. vor 1992) ist ein deutscher DJ und Musikproduzent aus München. Ab 1992 war er Produzent und Mitglied der Hip-Hop-Band Blumentopf, seit 2008 veröffentlicht er Soloalben.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1992 wurde die Hip-Hop-Band Blumentopf (mit DJ Sepalot) in Freising gegründet. Ihr erstes Album Kein Zufall veröffentlichte sie 1997 über Four Music, es folgten weitere Veröffentlichungen mit der Band bis zum Jahr 2012 auf Four Music und EMI.

2003 veröffentlichte Sepalot, gemeinsam mit der Sängerin Esther Adam, das Album Eskapaden beim gleichnamigen Label.

2008 veröffentlichte Sepalot sein erstes Solo-Album Red Handed sowie die Single Go get it feat. Ladi6 auf Compost Records.

2010 folgte eine EP-Kollaboration Fracture mit dem MC Frank Nitt, die auf dem Label MPN erschienen ist.

Das Feuilleton der Süddeutschen Zeitung widmete ihm seine Titelseite und bezeichnete Beat Konducta Bavaria und sein Album Chasing Clouds als "... eine der unglaublichsten deutschen Pop-Produktionen des Jahres ... das beste deutsche Hip-Hop-Album 2011". Die Singleauskopplung Rainbows war mit über 250.000 YouTube Plays sowohl ein "Internetblog Hit" als auch in den Airplay Charts der kommerziellen Radiocharts von den College Radios bis Bayern 3 vertreten.

2012 veröffentlichte Sepalot das Album Chasing Beats auf Eskapaden Musik. Chasing Beats versteht sich als Fortsetzung von Chasing Clouds. Konzeptionell und inhaltlich stützen sich die beiden Alben auf dieselbe Basis. Der größte Teil des Albums wurde in Philadelphia im Pförtnerhäuschen einer Tiefgarage aufgenommen, der Rest irgendwo zwischen Moskau und Wien – im ICE, am Flughafen und im heimischen Studio.

Das Album Black Sky erschien bei Eskapaden Musik im Jahr 2013. Auf dieser Platte haben sich die Chasing Clouds seines Vorgängeralbums zum titelgebenden „Black Sky“ verdichtet. Die treibenden Soundwolken haben einen Großteil von Sepalots sonnigem Gemüt verschluckt, und so ist seine charakteristische Entspanntheit einer instrumentierten Melancholie und Aggressivität gewichen, die Sepalot selbst ein wenig überrascht. „Die Platte spiegelt eine dunkle Seite von mir wider, von der ich überhaupt nicht wusste, dass sie existiert“, gesteht er.

Als Testimonial des Sportlabels O'Neill vereint er seine Leidenschaften: das Surfen und die Musik.[1]

Info[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sepalot sieht sich in der Funktion DJ als Vertreter einer Kunstform. Für seine Solo-Album-Produktionen mit nationalen und internationalen Gästen wie Fashawn, Blu, Jesper Munk, Miss Platnum, Saigon, Ladi6 und Frank N Dank und seine Studie in Sachen bayrischer Volksmusik (Beat Konducta Bavaria) erhielt er weltweite Beachtung, vor allem durch die Nutzung seiner Titel in Filmen und Werbetrailern.

Diskografie Solo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003 Eskapaden (with Esther Adam) (Album) Eskapaden Records[2]
  • 2005 Fraud! (EP) Eskapaden Records[2]
  • 2008 Go get it feat. Ladi6 (Single) Compost Records
  • 2008 Red Handed (Album) Compost Records
  • 2010 Fracture (with Frank Nitt) (EP) MPN
  • 2011 Chasing Clouds (Album) Eskapaden Musik
  • 2011 Rainbows (Single) Eskapaden Musik
  • 2012 Chasing Beats (Album) Eskapaden Musik
  • 2013 Black Sky (Album) Eskapaden Musik
  • 2015 These Tears (Download-Single) Eskapaden Musik[3]
  • 2017 Hide& (Album) Eskapaden Musik
  • 2017 Seek (Album) Eskapaden Musik
  • 2018 A New Cycle (Album) Eskapaden Musik

Synch-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009 – So you Think you can dance – TV Canada
  • 2009 – Dagens Man – TV-Serie / TV4Plus – Schweden
  • 2010 – Vacation with Derek – TV-Serie / Family Channell – Canada, USA, Australia, Latin America
  • 2011 – ARTHUR – US Amerikanische Komödie / Warner Bros
  • Cougar Town – TV Trailer / ABC – USA

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sepalot – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. O´Neill-Sepalot-munich-city-surf@1@2Vorlage:Toter Link/www.oneill.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. a b Diskografie von Esther Adam, abgerufen am 27. Februar 2015.
  3. Kurzkritik bei Popshot.over-blog.de, veröffentlicht am 4. Februar 2015, abgerufen am 18. Februar 2015.