Sergei Nikolajewitsch Juschenkow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sergei Nikolajewitsch Juschenkow (russisch Сергей Николаевич Юшенков; * 27. Juni 1950 in Medwedkowo, Oblast Kalinin; † 17. April 2003 in Moskau) war ein russischer Politiker.

Juschenkow war 1993 bis 1994 Informationsminister in Russland, später Mitglied des Verteidigungsausschusses der Duma und Vorsitzender der Partei Liberales Russland, die er u. a. mit dem 2002 erschossenen Abgeordneten Wladimir Golowlew gründete. Er leitete eine Kommission, die die Sprengstoffanschläge auf Wohnhäuser 1999 untersuchte.

Am 17. April 2003 wurde er vor seiner Wohnung von einem Unbekannten erschossen.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]