Sierra de Andújar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sierra de Andújar.

Die Sierra de Andújar ist ein in Andalusien liegendes Gebirge und Naturpark. Sie liegt in der Sierra Morena, direkt östlich neben der Sierra de Cardeña-Montoro in der Provinz Jaén, nördlich des Ortes Andújar. Der Naturpark wurde im Jahr 1989 eingerichtet und umfasst eine Fläche von 74.774 Hektar. Höchster Gipfel ist der Burcio del Pino mit 1290 Metern. Die niedrigsten Tallagen liegen bei 196 Metern. Im Norden geht das Gebiet in die Sierra Quintana über.

In der Sierra de Andújar finden sich ausgedehnte Eichenwälder (Steineiche, Korkeiche und Portugiesische Eiche) – die größten der Sierra Morena überhaupt. Daneben gibt es Kiefernwälder. Zur Tierwelt des Naturparks gehören neben Rothirschen, Damhirschen, Mufflons und Wildschweinen auch seltene Arten wie Wölfe, Pardelluchse, Mungos, Wildkatzen, Fischotter, Mönchsgeier und Kaiseradler. Insbesondere für den Pardelluchs stellt es neben dem Nationalpark Coto de Doñana das einzige Gebiet mit einer bestätigten Population der seltenen Wildkatze dar.[1] Das Areal wird vorwiegend jagdlich genutzt, was eine natürliche Entwicklung begünstigte.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lynx pardinus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2009. Eingestellt von: Arx, M. & Breitenmoser-Wursten u. a., 2008. Abgerufen am 30. Juli 2011.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Parque Natural de la Sierra de Andújar – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 38° 17′ N, 4° 2′ W