Simmerner Mulde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Simmerner Mulde - Ausblick von Riesweiler über Simmern im Hintergrund der Windpark Külz

Die Simmerner Mulde ist eine eingesenkte Hochmulde des Mittelgebirges Hunsrück in Rheinland-Pfalz, Deutschland.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Simmerner Mulde wird im Süden und Osten abgegrenzt vom Lützelsoon, dem Soonwald und dem Binger Wald. Im Westen und Norden wird die Mulde durch den Idarwald sowie die langsam ansteigende Hochfläche zwischen Kappel und Kastellaun eingegrenzt. Die durchschnittliche Höhe beträgt 350 m ü. NN.

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Böden bestehen aus tonigem Schieferverwitterungsgestein, Lehm und Ton.

Landschaftsnutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landschaft ist vielseitig, neben forstwirtschaftlicher Nutzung mit Laub- und Nadelwald werden die Hochflächen ackerbaulich genutzt. Durch die flachen Wiesentäler fließen Bäche vornehmlich in südlicher Richtung ab.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • [1] (BfN: Landschaftssteckbrief)
  • [2] (Untere Simmerner Mulde)
  • [3] (Obere Simmerner Mulde)