Slim-Fast

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Slim-Fast ist eine Marke, unter der diätunterstützende Formula-Diäten (Shakes) und Zwischenmahlzeiten (Riegel) für eine Reduktionsdiät hergestellt und vertrieben werden.[1]

Slim Fast wirbt häufig mit Diäten prominenter Personen, die ihre Produkte einsetzen. Mitte der Neunziger Jahre war Harry Wijnvoord in Deutschland einer der prominenten Werbeträger.

Lange Zeit benutzte Slim-Fast den Slogan „a shake for breakfast, a shake for lunch, then a sensible dinner“ („Ein Shake zum Frühstück, ein Shake zu Mittag, dann ein vernünftiges Abendessen“), um die Anwendung der Slim-Fast Produkte im Rahmen des Diätplans zu beschreiben. In letzter Zeit versucht die Marke vor allem durch die Verknüpfung der Slim-Fast-Produkte mit der „Best Life Diät“ erfolgreich zu sein.[2] Einer Studie von 2003 zufolge sind Langzeiterfolge mit Slim-Fast durchaus möglich, unter der Voraussetzung, dass sich Anwender streng an die SlimFast-Regeln halten.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Slim-Fast wurde 1977 von S. Daniel Abraham als Teil der Thompson Medical Group gegründet.[4] 1987 privatisierte Abraham die Marke und verkaufte sie im Jahr 2000 für 2,3 Milliarden Dollar an Unilever.[5] Sie wurde unter anderem in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Irland, Deutschland und Brasilien vertrieben.

Ab etwa der Jahrtausendwende kämpfte Slim-Fast, wie viele andere Diätprodukte im Zuge des Aufkommens von sogenannten Low-Carb-Diäten, mit einem Verkaufszahlenrückgang (2002: 21 Prozent in einem Jahr). Darauf reagierte die Marke 2004 mit einer eigenen Low-Carb-Produktreihe, um diesen Teil des Marktes mit abzudecken. Des Weiteren wurden Slim-Fast-Optima-Produkte entwickelt, die im Vergleich zu den standardmässigen Slim-Fast-Produkten einen noch geringeren Zuckergehalt haben sollen.

Aufgrund starker Absatzrückgänge wurde der Vertrieb in Deutschland um das Jahr 2005 von Allpharm übernommen. Im Jahr 2014 veräußerte Unilever einen Mehrheitsanteil an Slim-Fast an die US-amerikanische Beteiligungskapitalgesellschaft Kainos Capital.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Markenregister Slim-Fast
  2. thebestlife.com Homepage (englisch)
  3. Artikel auf epigee.org (englisch)
  4. Unilever Homepage (englisch)
  5. ohne Verfasser: Unilever Milliarden-Kauf von Slim Fast Foods. In: manager-magazin-online, 12. April 2000.
  6. Unilever sells Slim-Fast to Kainos Capital, Unilever-Pressemitteilung vom 10. Juli 2014

Weblinks[Bearbeiten]

Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!