Harry Wijnvoord

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harry Wijnvoord bei Markus Lanz (2011)

Harry Wijnvoord (Aussprache: Wäinfoord) (* 12. Mai 1949 in Den Haag, Niederlande) ist ein ehemaliger Moderator der Sendung Der Preis ist heiß bei RTL Television bzw. RTL plus. Dies machte ihn, zusammen mit seinem Moderationspartner Walter Freiwald, in Deutschland populär.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Wijnvoord wurde als Ältestes von vier Geschwistern in den Niederlanden geboren und zog 1964 mit seiner Familie nach Deutschland. Er machte zunächst eine Lehre als Kürschner, später eine Lehre als Gehilfe für Wirtschafts- und Steuerberater, in der er nach eigenen Aussagen „mit Mühe und Not“ das Examen im zweiten Anlauf schaffte. Er beendete seine Tätigkeit in diesem Beruf, nachdem er seinen Gesellenbrief erhalten hatte. Danach arbeitete er zunächst bei der griechischen Fluggesellschaft Olympic Airways als Verkaufsrepräsentant und schließlich bei der Schifffahrtsgesellschaft North Sea Ferries.

Wijnvoord wurde schließlich von RTL-Unterhaltungschef Jochen Filser entdeckt, als dieser auf der Suche nach einem geeigneten Moderator für die neue Sendung Der Preis ist heiß war, einer deutschen Adaption der US-amerikanischen Show The price is right. Nach Probeaufnahmen wurde Wijnvoord engagiert.

Nach Der Preis ist heiß moderierte er Stars gegen Stars (1997) sowie die Kochsendung Der Reis ist heiß bei tm3. Außerdem startete er als Anchorman beim neu geschaffenen RTL-Shop. Zahlreiche RTL-Castings und Shows wurden von ihm unterstützt. Er war außerdem Werbepartner von Slim-Fast und von 2007-2009 von ab-in-den-urlaub.de. Von 1999 bis 2004 moderierte er auch beim fränkischen Radiosender Radio F in Nürnberg. 2004 lieh er im Film Dieter – Der Film dem Teufel seine Stimme. Die Hölle war in jener Szene auch unverkennbar als Parodie auf die Gameshows „Der Preis ist heiß“ und „Geh aufs Ganze“ gezeichnet.

Aufsehen erregte er 2004 durch seine Teilnahme bei der RTL-Dschungel-Show Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!, bei der er freiwillig ausstieg. Gemeinsam mit Linda de Mol gründete Wijnvoord 2006 die Rudi-Carrell-Stiftung für Nachwuchstalente im Show-Business.[1]

Zurzeit arbeitet er als Pferde-Auktionator sowie als Moderator bei den Teleshopping-Sendern pearl.tv, Lifestyle TV und MediaSpar TV. Außerdem ist er bei der RadioGroup in Rheinland-Pfalz bei verschiedenen Lokalsendern als Moderator tätig. Seit dem 13. Februar 2011 moderiert er jeden Sonntag die Harry Wijnvoord Show auf TV Mittelrhein und WWTV.

Wijnvoord lebte bis zu seiner Scheidung von seiner ersten Frau Marianne im mittelfränkischen Roth bei Nürnberg, wo er auch das Bistro Wijnvoord betrieb. Aus erster Ehe hat er einen Sohn (* 1977). Außerdem war er mehrere Jahre beim in Roth stattfindenden Ironman Europe, als auch bei dessen Nachfolgeveranstaltung Challenge Roth, Sprecher im Zieleinlauf. Er lebt mit seinem West Highland White Terrier in Senden im Münsterland.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Autoball EM 2012: Harry Wijnvoord als Geheimfavorit siegt gegen Ross Antony. loomee-tv.de, 2. Juni 2012, abgerufen am 24. Januar 2015.