Smartfish

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Smartfish

Smartfish ist ein Experimentalflugzeug, das ein völlig neues Konzept für eine Lifting-Body-Konstruktion darstellt. Entwickelt wurde das Projekt vom Schweizer Konrad Schafroth.

Der Smartfish basiert nicht auf dem Prinzip des Vogelfluges, sondern nimmt sich den Thunfisch zum Vorbild. Der Vorteil dieser Konstruktion ist, dass keine komplizierte Computertechnik mehr benötigt wird, um das Flugzeug stabil in der Luft zu halten, sondern dass dies alleine durch die Konstruktion selbst gewährleistet wird. Zudem kann das Gerät auch vollkommen auf Landeklappen, Vorflügel und Spoiler verzichten, was es weniger anfällig für Störungen macht.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Trotz dieser Vereinfachungen liegt die maximale Reichweite des geplanten Zweisitzers bei etwa 8000 Kilometer, die Reisegeschwindigkeit bei etwa Mach 0,9 und der Kerosinverbrauch bei circa 4,1 Liter pro Person und 100 Kilometer.

Zurzeit existieren vom Smartfish lediglich einige flugfähige Modelle. Dank der Mitarbeit des DLR fand im Frühjahr 2007 der Erstflug eines von einer Brennstoffzelle angetriebenen Modells unter dem Namen HyFish statt.

Ähnliche Flugzeugmuster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boris Iwanowitsch Cheranovskij (1896–1960) entwarf und baute in Russland zwischen 1923 und 1948 eine Reihe schwanzloser Flugzeuge. Eines seiner Konzepte, die BICh-26, war von den äußeren Merkmalen her dem Smartfish sehr ähnlich. Allerdings kam die BICh-26 als Nurflügler ohne separates Höhenleitwerk aus.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]