Sommerfest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Sommerfest werden Feste bezeichnet, die ohne besonderen Anlass in lockerem Rahmen veranstaltet werden. Es können Feste für geladene Gäste oder allgemein zugängliche Feste sein. Oft finden sie zu Sommerbeginn oder zum Ende des Sommers statt, also dann, wenn viele Menschen noch nicht in Sommerurlaub sind oder aus diesem zurückgekehrt sind.

Öffentliche Sommerfeste werden unter anderem veranstaltet von Gemeinden (Orts- und Pfarrgemeinden), von Vereinen, von Personen oder von Unternehmen. Sie können den Charakter eines Volksfestes haben. Bei trockener Witterung finden sie meist im Freien statt. Manchmal gibt es Ausweichmöglichkeiten bei schlechtem Wetter (z. B. eine Scheune oder ein Bierzelt).

Manchmal gibt es Hintergrundmusik aus Lautsprechern; manchmal eine Musikkapelle oder eine Band. Manchmal gibt es auch Gelegenheit zum Tanz.

Veranstaltende Vereine sind zum Beispiel die Freiwillige Feuerwehr, Seniorenklubs, Blasmusikvereine, Gesangsvereine. Auch Sektionen politischer Parteien veranstalten Sommerfeste für ihre Mitglieder oder für die Öffentlichkeit.

Bekannte alljährliche Sommerfeste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte und regelmäßige Veranstaltungen im deutschen Sprachraum sind u. a.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Sommerfest – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gaucks Balanceakt, abgerufen am 11. September 2013