Sonnenfinsternis vom 29. April 2014

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sonnenfinsternis vom 29. April 2014
SolarEclipse2014Apr29A.GIF
Klassifikation
Typ Ringförmig
Gebiet Südindien, Australien, Antarktis
Ringförmig: Ostantarktis
Saroszyklus 148 (21 von 75)
Gamma-Wert −1,0001
Größte Verfinsterung
Ort Antarktis
Lage 70° 39′ S, 131° 18′ OKoordinaten: 70° 39′ S, 131° 18′ O
Zeitpunkt 29. April 2014 06:03:24  UT
Größe 0,9868

Die ringförmige Sonnenfinsternis vom 29. April 2014 ereignete sich im äußersten Süden der Erde. Es war die erste nicht nur rein partielle Finsternis des Saros-Zyklus 148. Sie stellte mit einem Gamma-Wert von −1,0001 den seltenen Fall einer nicht zentralen ringförmigen Finsternis dar. Hierbei verfehlt die Längsachse des Schattenkegels die Erdoberfläche knapp. Dessen Randbereich bzw. ein Teil der Zone der ringförmigen Verfinsterung streifte die Erde, sodass das Naturschauspiel in einem relativ kleinen Gebiet in der Westantarktis zu beobachten war. Dabei gab es keinen Korridor, entlang dessen die Finsternis die Erdoberfläche überstreicht, sondern eine vergleichsweise eng begrenzte Fläche im westlichen Teil des Wilkesland.

Die partielle Finsternis konnte nicht nur in Teilen der Antarktis,[1] sondern auch im südlichen Indischen Ozean und in Australien gesehen werden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolfgang Held: Sonnen- und Mondfinsternisse und die wichtigsten astronomischen Konstellationen bis 2017. Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart 2005, ISBN 3-7725-2231-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bericht der australischen Forschungsstation Casey (abgerufen am 7. Juli 2014)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sonnenfinsternis vom 29. April 2014 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien