Sorbet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erdbeersorbet

Sorbet [ˈzɔrˈbeː], veraltet auch Scherbett, ist die Bezeichnung für ein eiskaltes Getränk oder eine halb gefrorene Speise aus Fruchtsaft, Fruchtpüree und Zucker. Es gibt auch Sorbets, die statt Fruchtsaft Champagner oder Wein enthalten. Klassisch ist das Zitronensorbet.

Die Masse wird während des Gefrierens mehrfach umgerührt, um das Sorbet geschmeidig zu halten.

Himbeersorbet

Saure Sorbets als Getränk werden häufig als Zwischengang bei einem mehrgängigen Menü gereicht, da sie die Verdauung anregen und das Sättigungsgefühl verringern. Als halbgefrorene Speise sind sie ein Dessert. Zudem dienen sie der Neutralisation zwischen den Gängen.

Geschichte[Bearbeiten]

Das arabische Wortشربات‎ / šarbāt / ‚Trank‘ für ein kaltes, nicht-alkoholisches Getränk wurde etwa im 16. Jahrhundert über Vermittlung des Türkischen (şerbet) in andere europäische Sprachen übernommen, im Italienischen als sorbetto, im Französischen als sorbet. Die Form der Zubereitung des Getränks stammt ebenfalls aus dem Nahen Osten. Es wurde dort nur zu speziellen festlichen Anlässen serviert. In der Türkei wurde das Sorbet dann bei Banketten als kleine Erfrischung zwischen mehreren Gängen eingeführt, es wurde dort und in Ägypten aber auch zu einem Alltagsgetränk auf der Basis von Fruchtsirup.

Im 17. Jahrhundert war Sorbet in Frankreich ein Getränk aus Wasser, Zucker und Zitrone. Erst im 19. Jahrhundert konnte es auch ein halb gefrorenes Dessert bezeichnen, das meist Alkohol enthielt und mehr geschlürft als mit dem Löffel gegessen wurde.

Im Deutschen Wörterbuch der Brüder Grimm wird Sorbet noch im 19. Jahrhundert als „süszes kühlendes getränk nach türkischer und persischer art, in einfachster form aus einem aufgusz von wasser auf rosinen bestehend, weiter bereitet aus citronensaft, zucker und ambra oder auf mannigfache andre art, auch gefroren genossen“ beschrieben, wobei die Brüder Grimm aus dem Lexikon von Jablonski (1727) zitieren, das damals bereits fast 150 Jahre alt war.

Ende des 19. Jahrhunderts wird es in einem österreichischen Lexikon dann auch als Halbgefrorenes aus Früchten mit Weinzusatz bezeichnet, das vor der Hauptspeise in Gläsern serviert werde. Als bekannte Varianten werden Waldmeister-Sorbet aus Wasser, Wein, Zucker, Orangen- und Zitronensaft mit Waldmeister sowie ein Yankee-Sorbet nach amerikanischer Art aus Fruchtsirup, Wasser, Wein und Zitrone genannt.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Alan Davidson: Sherbet. In: The Oxford Companion to Food. 2. Auflage, Oxford University Press, Oxford 2006, ISBN 0-192-80681-5, S. 717.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Robert Habs/Leopold Rosner, Appetit-Lexikon, Badenweiler 1997 (Nachdruck der Originalausgabe Wien 1894), Artikel Scherbet, S. 468

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sorbet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Sorbet – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen