Sorong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sorong liegt auf der Vogelkop-Halbinsel
Hafen von Sorong

Sorong ist eine Küstenstadt auf dem indonesischen Inselteil von Neuguinea. Durch verwaltungsrechtliche Abgliederung des Westens von Westpapua (oder indonesisch: West-Irian Jaya) im Jahre 2003 liegt es heute in der Provinz Papua Barat. Die Stadt liegt an der nördlichen Pazifikküste im äußersten Westen der Vogelkop-Halbinsel und beherbergt eines der Zentren der Öl- und Gaswirtschaft des Landes. Die Einwohnerzahl war 2010 (Volkszählung) 190.625 und wurde 2014 auf 219.958 geschätzt. Hieraus resultieren zunehmender Wohlstand und wirtschaftliches Wachstum. Nach der Hauptstadt Manokwari ist Sorong die zweitbedeutendste Stadt der Provinz.

Die Stadt prägt eine schöne Strandpromenade sowie ein kontrastreiches Stadtbild. Sie ist das Tor zu einer filigranen Kleininselwelt, zu artenreichen Korallenriffen und sonstiger biologischer Vielfalt auch an Land. Angesiedelt ist in der Stadt die Naturschutzbehörde PKA. Etwa 30 km entfernt liegt auf einer Insel der regionale Flughafen. Die Anbindung erreicht die Inselteile des Vogelkop sowie Fakfak an der Südwestküste Irian Jayas. Daneben versorgt Schiffsverkehr die Stadt.

Wie die meisten Städte in Westpapua wird Sorong von indonesischen Transmigranten dominiert.

Weblinks[Bearbeiten]

-0.86833333333333131.24916666667Koordinaten: 0° 52′ S, 131° 15′ O