Soulsister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Soulsister ist eine belgische Pop-Formation der Sänger Jan Leyers und Paul Michiels. Ihr größter Erfolg war 1988 The Way to Your Heart.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Duo begann gemeinsam in den 1980er Jahren und veröffentlichte 1986 mit You Get to Me seine erste Single. Mit The Way to Your Heart hatten sie 1988 einen internationalen Hit, der es in den deutschsprachigen Länder bis in die Top 10 schaffte und in den US-amerikanischen Billboard Hot 100 bis auf Platz 41 stieg. Daran schlossen sich bis 1994 immer wieder kleinere Hits an, die vor allem auch in Deutschland erfolgreich waren, darunter das Lied Broken (1993). Sie hatten Fernsehauftritte in bei Formel Eins und RTL Samstag Nacht.

Bis 1995 entstanden fünf Alben mit souligen und funkigen Tracks. Weitere bekannte Titel der Band sind Ain’t That Simple, Through Before We Started und Sweet Dreamer. Bis 1999 waren sie in ihrer Heimat noch erfolgreich, dann widmeten sich Michiels und Leyers Solo-Projekten. Soulsister fanden sich 2007 wieder zusammen und traten in diesem Jahr bei der Nokia Night of the Proms auf. Mit dem Song How Many Waterfalls hatten sie 2008 nochmal einen Charterfolg in Belgien.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH BEF BEF
1988 It Takes Two DE18
(17 Wo.)DE
AT15
(10 Wo.)AT
CH22
(4 Wo.)CH
1993 Simple Rule DE85
(6 Wo.)DE
1995 Swinging Like Big Dogs BEF14
Gold
Gold

(16 Wo.)BEF

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Weitere Studioalben

  • 1990: Heat
  • 1993: Live Savings
  • 1998: Try Not to Cry
  • 2008: Closer

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH BEF BEF
1997 The Way to Your Heart - The Very Best of BEF2
Gold
Gold

(22 Wo.)BEF
1999 Try Not to Cry - The Singles Collection BEF22
(5 Wo.)BEF
2007 Platinum Collection BEF47
(22 Wo.)BEF
2012 Best of - 3CD BEF174
(2 Wo.)BEF

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US BEF BEF
1989 The Way to Your Heart
It Takes Two
DE4
Gold
Gold

(26 Wo.)DE
AT6
(16 Wo.)AT
CH8
(15 Wo.)CH
UK81
(10 Wo.)UK
US41
(10 Wo.)US
BEF3
(19 Wo.)BEF
Like a Mountain (Remix)
It Takes Two
DE36
(12 Wo.)DE
BEF21
(8 Wo.)BEF
Blame You
It Takes Two
BEF43
(6 Wo.)BEF
1990 Downtown
It Takes Two
BEF46
(2 Wo.)BEF
Through Before We Started
Heat
DE51
(14 Wo.)DE
BEF3
(15 Wo.)BEF
mit Leyers & Michiels
1991 Well Well Well
Heat
BEF9
(9 Wo.)BEF
mit Leyers & Michiels
Company
Heat
BEF15
(9 Wo.)BEF
mit Leyers & Michiels
Facing Love
Heat
BEF9
(11 Wo.)BEF
mit Leyers & Michiels
She’s Gone
Heat
BEF19
(6 Wo.)BEF
mit Leyers & Michiels
1992 Fallen Angel
Heat
BEF48
(2 Wo.)BEF
mit Leyers & Michiels
Locks and Keys
Live Savings
BEF15
(10 Wo.)BEF
mit Leyers & Michiels
Promises
Live Savings
BEF15
(6 Wo.)BEF
mit Leyers & Michiels
Changes
Live Savings
BEF10
(16 Wo.)BEF
1993 Broken
Live Savings
DE51
(14 Wo.)DE
AT30
(1 Wo.)AT
CH32
(6 Wo.)CH
BEF5
(14 Wo.)BEF
Ain’t That Simple
Live Savings
DE51
(15 Wo.)DE
BEF24
(6 Wo.)BEF
Simple Rule
Simple Rule
BEF29
(3 Wo.)BEF
So Long Ago
Simple Rule
BEF31
(6 Wo.)BEF
1994 Wild Love Affair
Swinging Like Big Dogs
DE55
(12 Wo.)DE
BEF15
(8 Wo.)BEF
Tell Me What It Takes
Swinging Like Big Dogs
BEF2
(16 Wo.)BEF
1995 I Need Some Time
Swinging Like Big Dogs
BEF43
(1 Wo.)BEF
1999 Try Not to Cry
BEF46
(3 Wo.)BEF
2008 How Many Waterfalls
Closer
BEF5
(5 Wo.)BEF

Weitere Singles

  • 1986: You Get to Me
  • 1990: Sweet Dreamer
  • 2007: Back in a Minute

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: DE AT CH BEF UK US
  2. a b c Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE BE

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]