SoZ

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sozialistische Zeitung)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SoZ – Sozialistische Zeitung

Beschreibung politische Monatszeitung
Sprache deutsch
Verlag SoZ-Verlag
Hauptsitz Köln
Erstausgabe 6. November 1986
Erscheinungsweise monatlich, bis 2001: 14-täglich
Herausgeber Verein für solidarische Perspektiven (VsP)
Weblink SoZ Online
ISSN (Print)

SoZ – Sozialistische Zeitung ist eine in Köln erscheinende politische Monatszeitung linkssozialistischer Ausrichtung. Sie erschien ursprünglich als Parteiorgan der 1986 gegründeten Vereinigten Sozialistischen Partei (VSP), die sich 1993 in die Vereinigung für sozialistische Politik und später in den Verein für solidarische Perspektiven (VsP) umwandelte. Der VsP ist weiterhin formell die SoZ tragende Institution. Viele seiner Mitglieder gehören, bedingt durch die Entstehungsgeschichte der VSP, zugleich der Vierten Internationale an. Die SoZ pflegt daher in gewissem Umfang eine trotzkistische Tradition, versteht sich jedoch nicht als Richtungsorgan einer bestimmten Strömung, sondern wendet sich als pluralistische Plattform für Hintergrundberichte und Diskussionen – mit deutlicher Tendenz zur Unterstützung der Linkspartei – an ein breites Publikum aus Gewerkschaften und sozialen Bewegungen. Eingeschränkt wird der pluralistische Charakter nur dadurch, dass Auslandsberichte in der Regel von Mitgliedern der befreundeten Sektionen der Vierten Internationale bezogen werden und daher meist einseitig deren Sicht darstellen.

Die 2002 vollzogene Umstellung von zweiwöchentlichem auf monatliches Erscheinen hat den Schwerpunkt von aktueller Berichterstattung stärker auf Hintergrundanalyse verschoben. Zusätzlich erschien dreimal im Jahr als Beilage das Magazin Sozialistische Hefte mit internationalen Theorie-Beiträgen. Auch hier war ein Übergewicht von Diskussionskontexten der Vierten Internationale zu beobachten. Nach Einstellung der Hefte nach 17 Ausgaben im Jahr 2008 erscheint regelmäßig die Zeitschrift EMANZIPATION.

Die Zeitung wird laut Aussage der jungen Welt von etwa 900 Lesern abonniert, je Druckausgabe werden zudem circa 1000 Exemplare verkauft.[1] Sie ist eine Kooperationspartnerin des Internetportals Linksnet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. jungewelt.de: Artikel aus Anlass des 25. Geburtstages der SoZ, abgerufen am 6. Mai 2018