Speedcar Series

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Speedcar Series
Speedcar logo.jpg
Fahrzeugtyp Stock Cars
Land oder Region Asien
Aktueller Name Speedcar Series
Erste Saison 2008
Letzte Saison 2008/09
Reifen Michelin
Offizielle Website speedcarseries.com

Die Speedcar Series war eine Rennserie, die ihre Rennen ausschließlich in Asien austrug. Die erste offizielle Saison begann im November des Jahres 2007. Bereits nach zwei Saisons wurde der Rennbetrieb wieder eingestellt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Frühjahr 2007 wurde bekannt gegeben, dass am Jahresende eine neue Rennserie starten werde. Einer der ersten Fahrer, der sofort in die Serie einstieg und in den darauffolgenden Monaten in gewisser Weise als Werbefigur diente, war der ehemalige F1-Pilot Jean Alesi. Auch Johnny Herbert, Gianni Morbidelli und Stefan Johansson erklärten kurz darauf, dass sie in die neue Serie einsteigen werden. Der erste Test, an dem auch Tony Ave und NASCAR-Fahrer Mike Bliss teilnahmen, fand Anfang März 2007 statt. Das erste offizielle Rennen der Speedcar Series startete am 3. November 2007 auf dem Bahrain International Circuit in as-Sachir, Bahrain. Ende März 2008 erklärten auch der ehemalige Formel-1- und IndyCar-Meister Jacques Villeneuve und der ehemalige Formel-1-Fahrer Heinz-Harald Frentzen ihren Einzug in die Speedcar Series. Nach der Saison 2008/09 wurde der Rennbetrieb eingestellt.

Format der Rennwochenenden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Events wurden an zwei aufeinander folgenden Tagen ausgetragen:

Tag 1:

  • Offizielles Training
  • Qualifikation
  • Rennen 1

Tag 2:

  • Training (Warm Up)
  • Rennen 2

Beide Rennen wurden fliegend gestartet, gingen über eine Distanz von 90 Meilen und dauerten maximal 45 Minuten. Ein Betanken der Autos während des Rennens war nicht erlaubt.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Speedcar Series wurden Fahrzeuge mit Tourenwagen-Silhouetten (Stock Cars) eingesetzt, die denen des NASCAR Sprint Cups ähnelten. Wie in einem Markenpokal verfügten alle Teilnehmer über das gleiche technische Material. Die Einheitschassis verfügten dabei über einen V8-Motor mir circa 630 PS und ein Vierganggetriebe. Die Rennreifen, Slicks oder Regenreifen, stammten dabei von Michelin.

Spezifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gewicht: 1800 kg
  • Länge: 5283 mm
  • Breite: 2032 mm
  • Höhe: 1321 mm

Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Fahrer
2008 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert
2008/09 ItalienItalien Gianni Morbidelli