Spielbank Bad Steben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Spielbank Bad Steben ist eine Spielbank im oberfränkischen Bad Steben. Sie wurde vom Architekten Meinhard von Gerkan entworfen und am 23. März 2001 als letzte der insgesamt neun bayerischen Spielbanken eingeweiht. Der Siegerentwurf wurde nach einem offenen, zweistufigen Wettbewerb im November 1997 unter 255 Teilnehmern gewählt.[1] Unter sieben wellenförmigen, gegeneinander versetzten Dächern, die in Bandstruktur nebeneinanderliegen, verteilt sich das ortsuntypisch große Bauvolumen von etwa 20.000 m³ BRI. Die Baukosten betrugen etwa 22 Mio Deutsche Mark.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. competitionline: Wettbewerbsergebnis. 14. November 2007, abgerufen am 9. Januar 2010.
  2. BauNetz Media: Pech im Spiel... – Eröffnung eines Casino-Neubaus in Bad Steben. 23. März 2001, abgerufen am 9. Januar 2010.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 50° 21′ 49,2″ N, 11° 38′ 45,2″ O