Spongiose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Spongiose bezeichnet eine interzelluläre Ödembildung, durch die die Zellen eines Organs auseinandergedrängt werden; zum Beispiel in der Epidermis bei Ekzem. Sie führt zu spongiotischen Bläschen.

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Spongiose bei uni-wuerzburg.de, abgerufen am 31. März 2013
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diesen Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!