Sporthalle Hardau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hardau
Sporthalle Hardau.jpg
Rückseite der Halle
Daten
Ort Zürich
Koordinaten 680830 / 248520Koordinaten: 47° 22′ 57,2″ N, 8° 30′ 32,6″ O; CH1903: 680830 / 248520
Eigentümer Stadt Zürich
Betreiber Stadt Zürich
Baubeginn 2006
Eröffnung 2007
Oberfläche Kunststoff PU
Kosten 16 Mio. CHF
Architekt weberbrunner architekten
Kapazität 1300
Spielfläche 28 × 45 m
Verein(e)

GC Unihockey

Veranstaltungen

Nationalliga A (Unihockey)

Die Sporthalle Hardau ist eine der grössten Veranstaltungsstätten in Zürich, welche 2007 fertiggestellt und eröffnet wurde.[1] Sie liegt im Stadtteil Aussersihl zwischen Albisriederplatz, Hardplatz und Letzigrund-Stadion.

Die Dreifachturnhallebietet rund 1300 Zuschauern Platz.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stadtrat der Stadt Zürich setzte 1998 das Ziel, den Stadtteil Aussersihl mit baulichen und soziokulturellen Mitteln aufzuwerten. Neben der Errichtung neuer Wohngebäude und der Schaffung neuer Parks stand zudem der Ausbau der Schulanlagen und somit dem Bau einer neuen Sporthalle zur Diskussion.[3]

Der Projektwettbewerb wurde 2002 vom Amt für Hochbauten der Stadt Zürich gestartet. Im Februar 2005 wurde das Projekt dem Volk vorgelegt, welches die Aufwertung das Quartiers bejahte. Im Januar 2006 begann mit dem Spatenstich der Bau des schlichten, gläsernen Gebäudes. Im August 2007 wurde der Bau vollendet und zur Nutzung freigegeben.[3]

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sporthalle wird grösstenteils vom Unihockyclub GC Unihockey zu Trainings- und Meisterschaftszwecken verwendet. Ebenfalls die Damen des UHC Dietlikon absolvieren ihre Heimspiele in der Hardau, wenn die Hüeneweid in Dietlikon anderweitig besetzt ist.[4][2][5]

Erreichbarkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am rund 500 Meter entfernten Albisirederplatz halten die Linien 2 und 3 der Strassenbahn Zürich; letztere kommt vom Hauptbahnhof. Die Linie 8 wendet am etwas näher gelegenen Hardplatz. Die Haltestelle Herdernstrasse der Buslinie 31, die ebenfalls vom Hauptbahnhof kommt, ist am nächsten gelegen bei der Halle. Ebenfalls ist die Halle mit der Buslinie 33 sowie der S-Bahn über Bahnhof Zürich Hardbrücke erreichbar.

Rund 50 Meter entfernt von der Sporthalle befindet sich das Parkhaus Hardau 2 mit 928 Plätzen. Neben dem Fussballstadion Letzigrund steht ein weiteres Parkhaus zur Verfügung.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sporthalle Hardau - Stadt Zürich. Abgerufen am 28. Januar 2017.
  2. a b Sporthalle Hardau - Stadt Zürich. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 28. Januar 2017; abgerufen am 28. Januar 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stadt-zuerich.ch
  3. a b Daniel Kurz: Sporthalle Hardau. (Nicht mehr online verfügbar.) Amt für Hochbauten der Stadt Zürich, 1. November 2007, archiviert vom Original am 28. Januar 2017; abgerufen am 28. Januar 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stadt-zuerich.ch
  4. Hallen › UHC Dietlikon. Abgerufen am 28. Januar 2017.
  5. Schweizermeister 2015/16: Halle Hardau | GC Unihockey. Abgerufen am 28. Januar 2017.
  6. Hardau › UHC Dietlikon. Abgerufen am 28. Januar 2017.