Square D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Square D
Logo
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Sitz Palatine, Illinois, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Branche Elektrotechnik
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Klassisches Logo

Das 1902 gegründete Unternehmen McBride Manufacturing wird 1917 aufgrund des Bekanntheitsgrades des Firmenzeichens, ein D im Quadrat auf den Produkten, in Square D umbenannt. 1991 übernahm die Groupe Schneider das Unternehmen.

Das Fachgebiet-Elektrische Energieverteilung gemäß UL-Normen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Schneider Electric steht die Marke Square D für die elektrische Energieverteilung und Steuerungstechnik nach nordamerikanischen Normen und Gewohnheiten. Weiterhin ist sie seit sehr langer Zeit in Industrie und Infrastruktur anerkannt und somit ein bedeutender Lieferant von Produkten und Systemen für die industrielle Automation und Steuerung in ganz Nordamerika. Sie ist auch im asiatischen Raum vertreten, insbesondere in Thailand.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründung und Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bryson D. Horton und James B. McCarthy gründeten 1902 in Detroit das Unternehmen unter dem Namen McBride Manufacturing. 1908 wurde der Name jedoch in Detroit Fuse and Manufacturing geändert. Die mit einem D im Quadrat, das Firmenzeichen, gekennzeichneten Produkte gewannen immer mehr an Bekanntheitsgrad, so dass 1917 die Unternehmensbezeichnung in Square D geändert wurde. Zunächst wurden Niederspannungs-Schaltanlagen hergestellt, später stieg Square D auch in die industrielle Steuerungstechnik und die Herstellung von Leistungsschaltern unter Westinghouse-Lizenz ein. 1935 wurde die erste eigene Reihe von Leistungsschaltern vorgestellt.

Square D expandierte sehr erfolgreich, unter anderem nach Peru, Los Angeles und Houston. 1948 wurden 7000 Personen beschäftigt und zehn Werke in Nordamerika betrieben. Das Unternehmen produzierte außerdem die Hälfte der im Flugzeugbau eingesetzten Leistungsschalter. In den folgenden Jahren wurden unter anderem die erste Niederspannungs-Schaltanlage in Einschubtechnik, sowie der erste Motorabgang des Typs S vorgestellt. 1976 entwickelte Square D die erste speicherprogrammierbare Steuerung mit Mikroprozessor.

1990 beschäftigte das Unternehmen 18.500 Personen und realisiert mit Niederlassungen in 23 Ländern einen Umsatz von 1,65 Milliarden US$.

Weiterführung bei Schneider Electric[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A brand of Schneider Electric Logo.svg

1991 wird Square D von der Groupe Schneider übernommen und 1994 integriert. Seit 1999 wird der Name Square D von Schneider Electric als Kernmarke geführt.