St. Josef (Eitorf-Harmonie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
St.Josef in Eitorf-Harmonie

Die Filialkirche St. Josef ist eine katholische Kirche in Eitorf-Harmonie im Rhein-Sieg-Kreis. Sie gehört zum Erzbistum Köln.

Anfänge und Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Grundstein wurde am 1. Mai 1970 durch Dechant Herrmann Josef Pazen gelegt.[1] Es ist der Tag des Hl. Josef der Arbeiter, dem diese Kirche gewidmet wurde.

Der besondere achteckige Hallenbau stammt von Architekt Hans Lob aus Siegburg. Die Durchführung des Baus übernahm eine ortsansässige Firma.

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altar, Ambo, Tabernakel, Bänke und Orgel stammen von profanierten Kirchen. Die Orgel stammt von der Orgelbaufirma Seifert in Kevelaer und ist baugleich mit der Orgel in St. Franziskus-Xaverius in Eitorf-Obereip. Das einmanualige Instrument hat 6 Register. Das große mit Bergkristallen besetzte Kruzifix wurde vom Künstler Heinrich Lückemkötter aus Oelde geschaffen. Direkt am Eingang findet man eine große Steinfigur. Sie stellt den Hl. Josef dar. Sie wurde von Manfred Saul aus Hennef geschaffen. Auf dem Dach steht ein Pinienzapfen, der St. Josef von oben zu einem Großen Taufbecken macht. St. Josef besitzt eine Glocke, Ton und Gießer sind nicht bekannt.[2]

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Josef ist eine Filialkirche des Pfarrverbundes Eitorf. In ihr findet samstags eine Vorabendmesse und Beichtgelegenheit statt. St. Josef wird dank ihrer schönen Kulisse auch mal als Theaterbühne oder als Konzertsaal genutzt. In der Vorweihnachtszeit findet eine Krippenausstellung statt. Verschiedene Künstler nutzen die Kirche als Ausstellungsraum.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hermann Josef Ersfeld: Eitorfer Pfarr-Chronik. Ein Beitrag zur Ortsgeschichte einer rheinischen Landgemeinde von den Anfängen der Christianisierung bis heute 1984. Eitorf 1984.
  2. Heimatverein Eitorf e.V. (Hrsg.): Sakrale Kunst im Raum Eitorf. Eitorf 2015.

Koordinaten: 50° 46′ 30,5″ N, 7° 25′ 44″ O