St. Matthäus (Niederkassel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Matthäus zu Niederkassel

St. Matthäus ist die römisch-katholische Pfarrkirche von Niederkassel (Rhein-Sieg-Kreis) in Nordrhein-Westfalen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der romanischen Pfarrkirche Niederkassels zeugt noch der massive fünfgeschossige kaum gegliederte Westturm, der um 1200 errichtet wurde. Urkundlich erwähnt wurde die Kirche, als das Patronat durch Theoderich von Heinsberg und Blankenberg der Kölner Deutschordenskommende geschenkt wurde. Im 14. Jahrhundert war der Graf von Berg Patronatsherr, ab dem 16. Jahrhundert lag es abwechselnd bei örtlichen Adelsfamilien. Das romanische Langhaus, dem später ein gotischer Chor angefügt worden war, wurde 1719 durch ein Seitenschiff erweitert. 1893 wurde die Kirche bis auf den Turm niedergelegt und in neoromanischen Formen als dreischiffige Basilika mit Querhaus nach Plänen des Architekten Gerhard Franz Langenberg neu errichtet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edmund Renard: Die Kunstdenkmäler des Siegkreises. Düsseldorf 1907.
  • Peter Jurgilewitsch, Wolfgang Pütz-Liebenow: Die Geschichte der Orgel in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis, Bouvier Verlag, Bonn 1990, ISBN 3-416-80606-9, S. 426–427. [noch nicht für diesen Artikel ausgewertet]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: St. Matthäus (Niederkassel) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 48′ 38″ N, 7° 2′ 10″ O