St. Nikolaus (Bad Kreuznach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nikolauskirche
Turm von St. Nikolaus

Die St. Nikolauskirche ist eine katholische Pfarrkirche in Bad Kreuznach. Das Gotteshaus war ursprünglich Klosterkirche der Karmeliten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1260 stifteten die Grafen von Sponheim die Nikolauskapelle. 1266 forderten Werner von Eppstein, der Erzbischof von Mainz, und die Bischöfe von Speyer die Gläubigen in einem Ablassbrief die Gemeinde zur Mithilfe beim Bau auf. Graf Johann von Sponheim stiftete 1281 die Kapelle dem Karmeliterorden.

Hauptartikel: Schwarz-Kloster Kreuznach

Nach 1290 wurde die Kapelle zur heutigen Nikolauskirche umgestaltet. Der Bau erfolgte entsprechend der Erfordernisse der Bettelordensarchitektur. Im 19. Jahrhundert wurde der Abriss der Kirche erwogen, was von Seiten des preußischen Kulturministeriums nicht genehmigt wurde. Von 1898 bis 1904 wurde sie grundlegend renoviert und durch einen Kirchturm ergänzt. Sämtliche Glasfenster schuf der Frankfurter Glasmaler Alexander Linnemann.

Orgel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Orgel wurde 2003 von der Orgelbaufirma Oberlinger (Windesheim) erbaut. Das Schleifladeninstrument hat 24 Register auf zwei Manualen und Pedal, sowie zwei Effektregister. Die Spiel- und Registertrakturen sind mechanisch.[1]

I Hauptwerk C–g3
Principal 8′
Rohrflöte 8′
Viola da Gamba 8′
Octave 4′
Kleingedeckt 4′
Salicional 4′
Quinte 223
Superoctave 2′
Terz 135
Mixtur IV 113
Trompete 8′
Cymbelstern
II Brustwerk C–g3
Hohlpfeife 8′
Flaut travers 8′
Quintatön 8′
Principal 4′
Blockflöte 4′
Octave 2′
Quinte 113
Krummhorn 8′
Glockenspiel
Pedalwerk C–f1
Subbass 16′
Violonbass 16′
Octavbass 8′
Violoncello 8′
Posaune 16′

An der Nikolauskirche wirkte u. A. der Kirchenmusiker Fridel Grenz. Zurzeit sind Markus Maximilian Jungert und Wolfgang Kallfelz als Chorleiter tätig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walther Zimmermann: Die Kunstdenkmäler des Kreises Kreuznach, Düsseldorf 1935
  • Josef Buslay und Carl Velten: Kloster, Kirche, Pfarrei. St. Nikolaus 1266-1966, Bad Kreuznach 1966.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationen zur Orgel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nikolauskirche (Bad Kreuznach) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 49° 50′ 48″ N, 7° 51′ 22″ O