Staatsinstitut für Frühpädagogik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP) ist eine wissenschaftliche Einrichtung des Freistaates Bayern zur Weiterentwicklung der Frühpädagogik mit dem Schwerpunkt der frühkindlichen Bildung. Es wurde im Januar 1972 gegründet und hat seinen Sitz in München. Übergeordnete Behörde ist das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen.

Neben der frühpädagogischen Forschung und deren Umsetzung in die Praxis berät das IFP die Politik und pflegt den Austausch mit nationalen und internationalen Institutionen und Forschungseinrichtungen.

Der IFP-Infodienst veröffentlicht einmal pro Jahr in der Fachzeitschrift Bildung, Erziehung, Betreuung von Kindern in Bayern über die aktuelle Forschung, Modellversuche und andere relevante Informationen.[1] Darüber hinaus publizieren die Mitarbeiter des IFP in zahlreichen Fachbüchern und Fachzeitschriften.

Das Institut wurde 1972 von Wassilios Fthenakis mitgegründet und ab 1975 bis 2002 von ihm als Direktor geleitet.[2][3] Das Institut wird derzeit von Fabienne Becker-Stoll geleitet.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in Bayern. IFP-Infodienst
  2. Wassilios Emmanuel Fthenakis, abgerufen am 12. März 2013.
  3. Bayerisches Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung. Zum Ausscheiden von Professor Fthenakis aus dem Staatsinstitut für Frühpädagogik
  4. IFP Mitarbeiter

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 9′ 21,6″ N, 11° 33′ 34,9″ O