Stefan Rohner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stefan Rohner (* 1959 in Herisau) ist ein Schweizer Fotograf und Videokünstler.[1]

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rohner ließ sich in Freiburg im Üechtland zum Fotografen ausbilden und lebt seit 1985 als freier Künstler. Seit 1988 dokumentiert er die Aktionen des Künstlers Roman Signer.

Er erhielt im Jahr 2000 den Interartes Fotopreis, 2003 den Werkbeitrag der Thurgauer Kulturstiftung und 2004 den Werkbeitrag der St. Galler Kulturstiftung. Außerdem wird er durch Beiträge von Pro Helvetia, der Steinegg Stiftung, der Genossenschaft Migros Ostschweiz und der Gemeinde Herisau unterstützt.

Werke Rohners sind im Oberstufenzentrum Wittenbach und im Städtischen Werkhof St. Gallen zu sehen.

Einzelausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993 Volkskundemuseum Stein am Rhein
  • 2001 APC Galerie Köln
  • 2003 Kunsthalle Wil
  • 2004 Fabriktheater Rapperswil

Gruppenausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1990 Dia-Audiovisionsfestival Linz: Was Sie schon immer über BLAU wissen wollten
  • 1997 Living Art Museum, Reykjavík
  • 2001 Museum Mensch und Natur, München
  • 2002 École des Beaux Arts, Genf
  • 2010 Gratwanderung, Neuer Kunstverein Aschaffenburg

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stefan Rohner, Lichtbilder, Eigenverlag, 1993
  • Stefan Rohner, Arbeiten 1993–2000, Verlag Typotron, 2000

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biographie von Stefan Rohner bei Artnow (Memento des Originals vom 13. Dezember 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.artnowonline.com