Sterch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sterch (russisch Стерх für Nonnenkranich) ist der Name eines neuen russischen satellitenbasierten Such- und Rettungssystems, das an die Stelle des früheren Nadeshda-Systems treten soll.

Es ist Teil des internationalen satellitengestützten Such- und Rettungssystem COSPAS-SARSAT. Im Gegensatz zu Nadeshda enthält Sterch keine System für die Satellitennavigation, da dies durch das GLONASS-Satelliten übernommen wird und nur einen einzelnen SAR-Transponder. Die quaderförmigen Satelliten sind deswegen wesentlich kleiner und leichter als ihre Vorgänger und können als sekundäre Nutzlast mit anderen Satelliten gestartet werden. Sie sind etwa 170 kg schwer und werden durch Solarzellenausleger mit etwa drei Metern und 110 Watt Leistung mit Energie versorgt. Als Lebensdauer sind fünf Jahre geplant.[1]

Der erste Satellit, Sterch-1, wurde am 21. Juli 2009 an Bord einer Kosmos-3M-Trägerrakete zusammen mit einem Parus-Kommunikationssatelliten gestartet.[2] Der zweite Satellit Sterch-2 wurde am 17. September 2009 von Baikonur aus gestartet.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sterch bei Plesetzk.ru (russisch)
  2. Parus und Sterch starten mit Kosmos 3M auf Der Orion
  3. Russian Federal Space Agency: Soyuz-2.1b Successfully Lifts Off From Baikonur abgerufen am 11. Juli 2010.