Stiftung Weltvertrag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Stiftung Weltvertrag / Global Contract Foundation wurde am 20. Januar 2002 von 22 Stiftern mit Sitz in Hamburg errichtet.

Ihre Gründung erfolgte aus der Überzeugung, dass eine zentrale Herausforderung des 21. Jahrhunderts darin liegen wird, dem Gedanken der Nachhaltigkeit in seiner ökonomischen, ökologischen, sozialen und kulturellen Dimension bestmögliche Wirkung zu verschaffen. Zweck der Stiftung ist deshalb die Förderung und wissenschaftliche Analyse von weltweiten Verträgen zwischen den relevanten politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Kräften zur Etablierung eines nachhaltigen Global Governance Systems.

Ziele und Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um ihr Ziel zu erreichen, entfaltet die Global Contract Foundation Aktivitäten im wissenschaftlichen Bereich sowie in der Projekt- und Öffentlichkeitsarbeit. Aktuell organisiert das Hamburger Büro der Stiftung Weltvertrag die Arbeit der internationalen Global Marshall Plan-Initiative.

Vorstand und Kuratorium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorstände der „Global Contract Foundation / Stiftung Weltvertrag“ sind seit 2006: Frithjof Finkbeiner (Vorsitzender), Maike Sippel, Armin Frey und Surjo R. Soekadar. Das Kuratorium der „Global Contract Foundation / Stiftung Weltvertrag“ bilden: Franz Josef Radermacher (Vorsitzender), Ulrich Martin Drescher (stellvertretender Vorsitzender) und Ernst Ulrich von Weizsäcker.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]