Strophios (Sohn des Krisos)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Strophios (griechisch Στρόφιος, der Gewandte), König von Phokis, ist eine Figur der griechischen Mythologie.

Strophios war der Sohn von Krisos und Antiphateia. Seine Gemahlin Anaxibia, eine Schwester seines Freundes Agamemnon, gebar ihm die Kinder Pylades und Astydameia. An seinem Hof wuchs auch sein Neffe Orestes auf, der Sohn von Agamemnon und Klytaimnestra.

Vor Aulis hatte Agamemnon, so der Mythos, einst seine Tochter Iphigenie geopfert, um günstigen Fahrtwind nach Troja zu bekommen. Als er zehn Jahre später aus dem Trojanischen Krieg in seine Heimat zurückkehrte, wurde er von seiner Frau und ihrem Geliebten Aigisthos getötet. Um den jungen Orestes zu schützen, wurde das Kind – je nach Version von Klytaimestra selbst oder von einer Amme auf Betreiben seiner Schwester Elektra – nach Phokis gebracht, wo er in Freundschaft mit Strophios' Sohn Pylades heranwuchs.

Pylades heiratete später seine Cousine Elektra und nannte einen ihrer Söhne ebenfalls Strophios.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]