Suusamyr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Suusamyr
Суусамыр
Daten
Lage Naryn (Kirgisistan)
Flusssystem Syrdarja
Abfluss über Kökömeren → Naryn → Syrdarja → Aralsee
Quelle Nordhang des Suusamyrtoos
42° 7′ 28″ N, 73° 8′ 22″ O
Vereinigung mit Karakol zum KökömerenKoordinaten: 42° 7′ 21″ N, 74° 3′ 43″ O
42° 7′ 21″ N, 74° 3′ 43″ O
Mündungshöhe 2030 m

Länge 90 km
Einzugsgebiet 2410 km²
Abfluss MQ
39,3 m³/s
Linke Nebenflüsse Ötmök

Der Suusamyr (kirgisisch Суусамыр) ist der rechte Quellfluss des Kökömeren in Zentral-Kirgisistan (Zentralasien).

Der Suusamyr entspringt am Nordhang der Suusamyrtoo-Bergkette. Er fließt anfangs nach Norden. Später wendet er sich dann nach Osten. Die Fernstraße M41 führt vom westlich gelegenen Alabel-Pass hinab in das Tal des Suusamyr und führt entlang dem Mittellauf. An der Einmündung des Ötmök von links zweigt die Straße über den Ötmök-Pass nach Talas ab. Der Suusamyr durchfließt in einem breiten Tal den Distrikt Panfilow im südwestlichen Teil des Gebietes Tschüi. Im Norden erstreckt sich das Kirgisische Gebirge. Der Suusamyr vereinigt sich schließlich mit dem von Norden kommenden Karakol zum Kökömeren. Der Suusamyr hat eine Länge von 90 km. Sein Einzugsgebiet umfasst 2410 km². Der mittlere Abfluss liegt bei 39,3 m³/s.