Swantje (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Swantje
SRBSwantje.jpg
Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland Deutschland
Schiffstyp Seenotrettungsboot
Klasse 7-Meter-Klasse
Bauwerft Evers, Niendorf
Stapellauf 1971
Indienststellung September 1971
Außerdienststellung Mai 1994
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
7,0 m (Lüa)
Breite 2,34 m
Tiefgang max. 0,6 m
Verdrängung 2,5 t
Maschinenanlage
Maschinen-
leistung
54 PS (40 kW)
Höchst-
geschwindigkeit
10 kn (19 km/h)

Bei dem Seenotrettungsboot (SRB) Swantje handelte es sich um ein Boot der so genannten 7-Meter-Klasse der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). Es wurde im Jahre 1971 von der Evers-Werft in Niendorf (Timmendorfer Strand) gebaut.

Die interne Bezeichnung lautete KRST 13.

Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dem Namen Swantje handelt es sich um einen friesischen Frauennamen.

Technische Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Seenotrettungsboot war mit Funkanlagen, Echolot, GPS, Fremdlenzpumpe und einer Bergungspforte ausgestattet.

Das Boot besaß, wie alle „echten“ Boote der 7 m-Klasse, kein Radargerät (nähere Erläuterung dazu: Kaatje).

Stationierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Swantje war von September 1971 bis Mai 1994 in Laboe stationiert und wurde danach ausgemustert. Im Juni 1994 erfolgte die Abgabe an den litauischen Seenotrettungsdienst.

Verbleib[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rettungsboot wurde am 9. April 2017 als Dauerleihgabe an das Cuxhavener Museum Windstärke 10 übergeben.