Sweep (Signalverarbeitung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Sweep ist eine Wechselspannung konstanter Amplitude, deren Frequenz periodisch und stetig einen vorgegebenen Bereich durchläuft, ähnlich einem Chirp. Hochfrequenztechnisch ist es ein frequenzmoduliertes Signal mit relativ geringer Modulationsfrequenz und einstellbarem Frequenzhub. Es wird vorzugsweise verwendet, um die Durchlasskurve von Filtern sichtbar zu machen, weil es die langsame punktweise Registrierung ersetzt. Das entsprechende Gerät wird auch Wobbelgenerator genannt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fernando Puente León, Sebastian Bauer:Praxis der Digitalen Signalverarbeitung. 2. überarbeitete Auflage, Scientific Publishing, Karlsruhe 2017, ISBN 978-3-7315-0651-5.
  • Ulrich Karrenberg:Signale - Prozesse - Systeme. Eine multimediale und interaktive Einführung in die Signalverarbeitung, 7. Auflage, Springer Fachmedien, Wiesbaden 2017, ISBN 978-3-662-52658-3.
  • Gerhard Müller, Michael Möser (Hrsg.):Akustische Messtechnik. Springer Verlag, Berlin / Heidelberg 2017, ISBN 978-3-662-55371-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]