Tödliche Beute 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelTödliche Beute 2
OriginaltitelDeadliest Prey
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2013
Länge80 Minuten
AltersfreigabeFSK 18
Stab
RegieDavid A. Prior
DrehbuchDavid A. Prior
ProduktionA. Wade Miller,
Fabio Soldani,
David A. Prior
MusikTim Heintz,
Tim James,
Steve McClintock
KameraEric A. Wahl
SchnittDavid A. Prior
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Tödliche Beute

Tödliche Beute 2 ist ein US-amerikanischer Actionfilm von David A. Prior aus dem Jahr 2013. Er war auch für das Drehbuch, den Filmschnitt und die Produktion zuständig. Der Film ist der Nachfolger von Tödliche Beute aus dem Jahr 1987.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach 27 wird Colonel Hogan scheinbar aus der Haft entlassen und beschließt, sich an Michael Danton zu rächen, da dieser damals seinen Plan vereitelte. Zu diesem Zweck heuert er Söldner an. Die Jagd auf Danton wird im Internet live übertragen. Doch wie bereits vor fast 30 Jahren schaltet dieser seine Widersacher der Reihe nach aus. Plötzlich erwacht Hogan und ihm wird klar, dass er die Ereignisse lediglich geträumt hatte. Nun wird er tatsächlich aus der Haft entlassen und beschließt trotz des Albtraums seinen Plan der Rache durchzuführen.

Zu diesem Zweck lässt er Danton entführen. Doch auch in der Realität werden Hogans Söldner von diesem getötet. Hogan bekommt Unterstützung von Thornton, dessen Zwillingsbruder damals vor 27 Jahren von Danton getötet wurde. Deshalb sinnt dieser auf Rache. Um ein Druckmittel gegenüber Danton zu haben, lässt Hogan dessen Frau und Sohn entführen. Als sich Danton erfolgreich aus der feindlichen Basis herausgekämpft hat, flüchtet er nach Hause.

Dort findet er Sophia, die Freundin und rechte Hand von Hogan vor. Diese teilt ihm mit, dass seine Familie entführt wurde und sich bereits in der Basis aufhält. Danton entledigt sich der Frau mit einem gezielten Kopfschuss und macht sich erneut auf den Weg in die Basis. Als er seine Familie befreien konnte, kämpft er sich gemeinsam mit seinem Sohn aus der Basis. So wird er gegen Ende des Films von seinem Sohn bei seinem Kampf unterstützt.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Fazit: Solide Fortsetzung zu einem Trashfilmklassiker. Wer das Original mag, kann hier durchaus einen Blick riskieren.“

René Wiesner: Filmbesprechungen[1]

Der Film kopiert auf ironischer Weiser diverse, aus dem ersten Teil bekannten Szenen. Im Vergleich zum Vorgänger, bekommen die Charaktere mehr Hintergrundinformationen und die allgemeine Filmqualität ist wird als verbessert wahrgenommen. In vielen Szenen wird der Vorgänger außerdem parodiert.[2]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • David A. Prior ist in einer Nebenrolle zu sehen.
  • Fritz Matthews hat für seine Rolle gut 20 kg abgenommen und verkörpert den Zwillingsbruder seiner damaligen Rolle aus Teil eins.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tödliche Beute 2: The Deadliest Prey (2013) auf Filmbesprechungen.Wordpress vom 7. Juli 2019, abgerufen am 23. Mai 2020.
  2. a b Deadliest Prey auf Actionfreunde vom 22. Dezember 2016, abgerufen am 23. Mai 2020.