Tödlicher Umweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelTödlicher Umweg
ProduktionslandDeutschland, Österreich, Großbritannien
OriginalspracheDeutsch, Englisch
Erscheinungsjahr2004
Länge100 (Österreich),
91 (Deutschland) Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieCurt Faudon
DrehbuchFranz Berner,
Benedikt Roeskau
ProduktionDieter Pochlatko
MusikGerd Schuller
KameraStephan Mussil, Hans Selikovsky
SchnittGisela Haller, Daniela Padalewski-Junek
Besetzung

Tödlicher Umweg ist ein in Deutschland, Österreich und Großbritannien gedrehter Thriller aus dem Jahr 2004.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der österreichische Schauspieler Adrian ist auf dem Weg zu einem Casting. Auf Grund eines Bergrutsches muss er einen Umweg nehmen und trifft an einer Tankstelle auf Julia und ihren Freund Philipp.

Bei der Weiterfahrt kommt er an einem Unfallauto vorbei. Ein Mann ist schwer verletzt. Da sein Handy keinen Netzempfang hat, will er Hilfe holen. Doch als er mit einem Dorfpolizisten zurückkommt, sind der Unfallwagen und der Schwerverletzte verschwunden. Dafür tauchen Julia und ihr Gefährte wieder auf. Der Polizist will, dass alle über Nacht bleiben.

Am nächsten Tag fahren sie nochmal zum vermeintlichen Unfallort und finden dort eine Leiche. Adrian gerät unter Verdacht. Der Tote hat den gleichen Namen wie sein Rivale um die Rolle beim Casting. Adrian versucht mehrmals zu fliehen.

Gegen Ende des Films wird klar, dass alles nur gespielt ist, dass alle Akteure außer Adrian nach einem Drehbuch agieren (vergleichbar mit der Truman Show oder The Game). Der fanatische Regisseur Philipp will Adrian so weit treiben, dass er einen Menschen töten würde, was ihm auch gelingt: Er provoziert Adrian so sehr, dass dieser in Mordabsicht auf ihn schießt. Allerdings enthält die Waffe nur Platzpatronen.

Am Ende wird Adrian als hervorragender Nachwuchsschauspieler von allen gefeiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]