Tafel aus Walknochen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die "Scar Dragon Plaque" von Scar
"Lilleberge Plaque" aus Norwegen

Tafeln oder Platten aus Walknochen (von englisch Whalebone plaque, norwegisch Glatteplaten; keine deutsche Bezeichnung) stammen aus wikingerzeitlichem Kontext in Skandinavien und auf Orkney.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten Platten (40) wurden im westlichen Norwegen gefunden. Einige Platten wurden in Großbritannien (eine auf Sanday, Orkney), in Dänemark und im schwedischen Birka – eine in einem Grab und drei in der Siedlung – gefunden. Die dänischen, schwedischen und englischen Exemplare wurden wahrscheinlich aus Norwegen importiert, wo die Walknochenverarbeitung verbreitet war.

Die Tafeln wurden oft in reich ausgestatteten Frauengräbern entdeckt und waren vermutlich Prestigestücke. Die besterhaltene 34,5 cm hohe norwegische ist die Tafel von Lilleberga, (Namdalen). Sie wurde in einem Grab des 9. oder 10. Jahrhunderts gefunden. Die in Birka gefundene große Tafel ist einen Zentimeter höher, 24,5 cm breit und 1,8–2,3 cm dick. Das stets zoomorphe Doppelmotiv im oberen Drittel, das auch mit einer Öse zum Aufhängen kombiniert sein kann, bilden Drachen, Pferde oder Vögel. Herausragend ist die im Bootsgrab von Scar gefundene „Scar Dragon Plaque“.

Materialien und Methoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Knochen wurde überall in Europa für die Herstellung von Geräten benutzt. Walknochen waren zumindest von gestrandeten Walen verfügbar. Während der Wikinger-Ära wurden die Knochenplatten mit einer Vielfalt von Werkzeugen bearbeitet, mit Bimsstein geglättet und poliert.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da eine der Platten zusammen mit einem massiven Glaszylinder gefunden wurde, der zum Bügeln Verwendung fand, wird eine Nutzung als Bügelbrett diskutiert. Bügelzylinder in ähnlicher Form waren bis zum 19. Jahrhundert in Gebrauch. Die Nutzung der Glaszylinder, um Textilien zu glätten oder Falten zu drücken, ist in Quellen gut dokumentiert. Die gläsernen Objekte oder ihre Fragmente wurden im ehemaligen Wikingergebiet in Frauengräbern gefunden. Die Zuordnung der Tafeln aus Walknochen zum Bügelvorgang ist problematischer, da nur eines von den 40 bekannten zusammen mit einem Glasglätter gefunden wurde. Eine neuere Theorie besagt, dass die Platten für Lebensmittelzubereitung bei hohen Festen dienten, da Schneid- und Hackmarken auf einigen gefunden wurden.

Whalebone Smoothing Boards wurden angeblich jedoch bis ins 19. Jahrhundert benutzt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eva Andersson: Tools for Textile Production from Birka and Hedeby. Excavations in the Black Earth 1990–1995 (= Birka Studies. 8). Birka Project for Riksantikvarieämbetet, Stockholm 2003, ISBN 91-7209-295-5.
  • Martin Biddle, Linden Elmhirst: Sewing equipment. In: Martin Biddle: Object and economy in medieval Winchester (= Artefacts from medieval Winchester. 2 = Winchester Studies. 7, 2, ZDB-ID 750501-2). The Clarendon Press, Oxford 1990, S. 804–817.
  • Arthur MacGregor: Bone, antler, ivory & horn. The technology of skeletal materials since the Roman period. Croom Helm u. a., London u. a. 1985, ISBN 0-7099-3242-1.
  • Ailsa J. Mainman, Nicola S. H. Rogers: Craft Industry and Everyday Life. Finds from Anglo-Scandinavian York (= The Archaeology of York. Bd. 17: The Small Finds. Fasc. 14). Council for British Archaeology for the York Archaeological Trust, London 2000, ISBN 1-902771-11-7.
  • Mona Mortensen: „When they speed the shuttle“. The role of textile production in Viking Age society, as reflected in a pit house from Western Norway. In: Lise Bender Jørgensen, Christina Rinaldo (Hrsg.): Textiles in European Archaeology. Report from the 6th NESAT Symposium, 7–11th May 1996 in Borås (= GOTARC. Series A, Bd. 1). Goteborg University – Department of Archaeology, Göteborg 1998, ISBN 91-85952-74-5, S. 187–195
  • I. Panter: Amber working tools and techniques. In: Ailsa J. Mainman, Nicola S. H. Rogers: Craft Industry and Everyday Life. Finds from Anglo-Scandinavian York (= The Archaeology of York. Bd. 17: The Small Finds. Fasc. 14). Council for British Archaeology for the York Archaeological Trust, London 2000, ISBN 1-902771-11-7, S. 2501–2519.
  • Else Roesdahl, David M. Wilson (Hrsg.): From Viking to Crusader. The Scandinavians and Europe 800–1200. Rizzoli, New York NY 1992, ISBN 0-8478-1625-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]