Takt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Takt (lat. tactus ‚Berührung, Stoß‘) steht für:

  • grundlegende zeitliche Struktur der Musik, siehe Takt (Musik)
  • Takt eines Verses in der Literatur und Verslehre, siehe taktierendes Versprinzip
  • die gleichmäßige Bewegung des Pferdes, siehe Takt (Reiten)
  • einen Abschnitt bei der Herstellung einer Brücke mit dem Taktschiebeverfahren;
  • einen Betriebszyklus von im Taktbetrieb betriebenen Anlagen, zum Beispiel Heizungsbrennern, siehe Heizkessel #Takten
  • Arbeitstakt, die einzelnen Arbeitszyklen des Verbrennungsmotors
  • Taktfahrplan, Art des Fahrplanes im öffentlichen Personenverkehr
  • Taktgefühl, die erlernte Fähigkeit, anderen eine Beschämung im zwischenmenschlichen Bereich zu ersparen.
  • Taktsignal, Taktzyklus bzw. Taktfrequenz, ein Signal (bzw. charakteristische Eigenschaften eines Signals) zur zeitlichen Synchronisierung von Aktionen in elektronischen Schaltwerken, wie z. B. einem Prozessor
  • Taktung, die Aufteilung der Verbindungsdauer in bestimmte Zeitintervalle bei der Abrechnung von Telekommunikationsdienstleistungen;
  • Taktzeit, Zeitspanne für die Produktion einer bestimmten Stückzahl in der Produktionstechnik


Takt heißen:

  • TAKT, Künstlergruppe


Siehe auch:

Wiktionary: Takt – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen