Tamra Maew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eine Doppelseite eines Tamra-Maeo-Manuskripts

Tamra Maew (Thai: ตำราแมว, RTGS: tamra maeo, wörtlich etwa Katzen-Lehrbuch) ist der Oberbegriff für traditionelle thailändische Manuskripte, die als illustrierte Samut Khoi ausgeführt heute in acht unterschiedlichen Versionen bekannt sind. Da nahezu alle Versionen in Reimen verfasst sind, spricht man auch von Katzengedichten.

Sammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den acht Versionen befinden sich sechs in der Nationalbibliothek in Bangkok, ein weiteres Exemplar befindet sich im Nationalmuseum Bangkok und noch eines im Museum für indische Kunst in Berlin. In der Nationalbibliothek Bangkok gibt es insgesamt 15 Kopien der folgenden Versionen, die fast durchweg in Versen verfasst sind:

  • zwei Versionen im Versmaß „khlong si“ (โคลงสี่สุภาพ, katalogisiert als kham khlong),
  • eine Version im Versmaß „kap chabang sip-hok“ (กาพย์ฉบัง ๑๖, katalogisiert als kham chan),
  • eine Version hauptsächlich im Versmaß „kap yani sip-et“ (กาพย์ยานี ๑๑, katalogisiert als kham chan),
  • eine Version im Versmaß „klon pleng yao“ (กลอนเพลงยาว, katalogisiert als kham klon), und
  • eine Version in Prosa (ร้อยแก้วroi kaeo).

Datierung und Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Version der Tamra Maeo lässt sich auf das Jahr genau datieren. Der Rechtschreibung und Satzstellung nach zu urteilen, stammt das älteste Manuskript etwa aus der Anfangszeit der so genannten „Rattanakosin-Periode“. Alle anderen stammen wahrscheinlich aus dem Anfang oder der Mitte des 19. Jahrhunderts. Einer Zeit, in der König Phra Nang Klao (Rama III., reg. 1824-1851) auf eine Wiederherstellung traditioneller Texte drängte, sowohl der Literatur als auch Gesetzestexte, die gut 50 Jahre zuvor fast vollständig von den Birmanen zerstört worden waren. Wahrscheinlich fanden sich seinerzeit Gruppen von Lehrern und Gelehrten zusammen, die versuchten, Texe aus dem Gedächtnis wiederherzustellen.

Den heute bekannten acht Versionen der Tamra Maeo scheint eine "Gruppe der 17 glücksbringenden Katzen" (แมวให้คุณ 17 ชนิด) zugrunde zu liegen, die in den einzelnen Exemplaren mehr oder weniger komplett aufgeführt sind. Dies legt eine gemeinsame Herkunft nahe.

Die 17 glücksbringenden Katzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wilat (วิลาศSchönheit)
  2. Kao Taem (เก้าแต้มNeun Points)
  3. Ninlarat (นิลรัตน์Dunkler Saphir)
  4. Thong Daeng (Rot-Gold, auch Suphalak ศุภลักษณ์Exzellenz)
  5. Dork Lao (Lao-Blume, auch Malet มาเลศBlume, Korat-Katze)
  6. Wichian Mat (วิเชียรมาศMond-Diamant, Siamkatze)
  7. Saem Sawet (แซมเสวตรAlternierend Weiss)
  8. Ninlachak (auch Ninlajak oder Mongkhol, นิลจักรSaphir-Kreis)
  9. An Ma (auch Aan Maa, อานม้าPferde-Sattel, oder Krop Waen กรอบแว่นBrillengestell)
  10. Ratanakampon (auch: Ratanakampol, รัตนกำพลJuwelen-Tuch)
  11. Karawek (การเวกParadies-Vogel)
  12. Krachok (auch Krajork, กระจอกSperling)
  13. Singhasep (สิงหเสพย์Löwe, oder Songsep โสงหเสพย์)
  14. Koncha (auch Konja, โกนจาSaruskranich)
  15. Patalot (auch Pattalort, ปัดตลอดDurchweg Liniert, oder Pat Sawet ปัดเสวตรWeisse Linie)
  16. Chatubot (auch Jatubot, จตุบทVierfüßig)
  17. Mulila (มุลิลาSchwarz)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Martin R. Clutterbuck: Siamese Cats, Legends and Reality. White Lotus Press, Bangkok 2004, ISBN 974-4800-53-4
  • Klaus Wenk: Die Metrik in der thailändischen Dichtung. Hamburg, Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens; Kommissionsverlag O. Harrassowitz, Wiesbaden, 1961.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Smud Khoi – Moderne Version des Tamra Maew: sie wurde anlässlich der Beisetzung des Abtes Somdet Phra Putthajan des Wat Anongkaram (ein Tempel in Bangkok) als so genannte Cremation Volume herausgegeben unter dem Titel „Tamra Du Laksana Maew“ (etwa: Lehrbuch der Katzen-Charakteristika).