Tancho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Tanchō (jap. 丹頂 wörtlich: „roter Scheitel“, auch der Name des Mandschurenkranichs) ist eine Zuchtform des Nishikigoi-Karpfens (Koi genannt).

Tanchos haben einen roten runden Fleck (Hi, „Scharlachrot“) auf dem Kopf, der auch oval, herzförmig oder rautenförmig sein kann. Die Grundfarbe ist weiß; das Hi ist der einzige rote Bereich auf ihrem Körper. Tanchos sind vor allem außerhalb Japans sehr beliebt. Zum Einen, weil Nichtjapaner vermuten, dass sie das Weiß-Rot der japanischen Nationalflagge haben, und zum Anderen, weil sie dem Nationalvogel, dem Mandschurenkranich (Grus japonensis), sehr ähnlich sehen.

Weitere Untergliederung:

  • Tanchō Kōhaku – einer der bekanntesten Kōhaku; einzelnes Hi (Rot) auf dem Kopf (ist dieses Hi kreisrund, welches die japanische Fahne darstellen soll, wird er als Ippon-Kohaku bezeichnet)
  • Tanchō Sanke/Sanshuko – einzelnes Hi (Rot) auf dem Kopf und schwarze Flecken (Sumi, „Tusche“) wie ein Shiro Bekko
  • Tanchō Shōwa – einzelnes Hi auf dem Kopf und schwarze Flecken (Sumi) wie ein Shiro Utsuri

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]