Tartan (Oberflächenbelag)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tartan, ursprünglich ein Markenname des Unternehmens 3M, ist ein synthetisch hergestellter Kunststoff, der als Bodenbelag z. B. für Kunststoffbahnen verwendet wird. Er besteht zu rund 50 % aus Polyisocyanaten und zu rund 50 % aus Füll- und Farbstoffen. Er wird flüssig in einer Dicke von etwa zwölf Millimetern auf einer festen Unterlage (Beton oder Asphalt) aufgebracht und ist sowohl elastisch als auch wetter- und alterungsbeständig.

Ältere Beläge enthalten das giftige Schwermetall Quecksilber in Konzentrationen von einigen Hundert ppm (mg pro kg) und müssen deshalb speziell als Sondermüll entsorgt werden.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationsbulletin "Umwelt Aargau" (Nr. 1 / Januar 1998)