Tartane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tartane im Hafen in Toulon, 19. Jahrhundert

Tartane war eines der am weitesten verbreiteten Segelschiffstypen im Mittelmeer und in Arabien. Der Begriff Tartane wurde aus dem arabischen Sprachraum von den Italienern übernommen und bedeutet kleines Boot. Der Schiffstyp wurde vom 17. bis zum Ende des 19. Jahrhunderts für den Transport von Fracht und für die Fischerei verwendet. Tartanen dienten auch in den Kriegsflotten des Mittelmeeres und als Kaperer.

Tartanen trugen zunächst zwei Masten, später nur noch einen. Im Verhältnis zur Länge ist es relativ breit. Der Schiffstyp ist mit ihrem weit vorgestreckten Vorschiffsbereich mit dem rammspornartigen Bugspriet der Schebecke sehr ähnlich. Am Achterschiff fällt das frei überbaute Heck auf. Tartanen sind kleiner als Polacker. Große Ähnlichkeiten bestehen auch mit der Pinke, welche aber ein Spiegelheck hat, und der Barca des Mittelmeerraumes.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Digitalisat aus Furttenbach: Architectura Navalis. Absatz Tartane
  • Tartane-Modell (ca. 1740) in Bauabschnitten einer privaten Homepage

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dudszus, Alfred; Henriot, Ernest; Krumrey, Friedrich: Das Große Buch der Schiffstypen. Rostock, Hinstorff, 1983
  • Mondfeld, Wolfram: Die Schebecke und andere Schiffstypen des Mittelmeerraumes. Rostock, Hinstorff, 1974
  • Furttenbach, Joseph: Architectura Navalis; das ist: Von dem Schiffsgebäuw auf dem Meer und Seekusten zugebrauchen. Ulm, Sauer, 1629