Taubenzucht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Taubenzüchter mit Haustauben

Als Taubenzucht bezeichnet man die kommerziell oder hobbymäßig betriebene Aufzucht von Haustauben. Da ein Taubenhaus in der Regel sehr kostspielig ist, teilen sich meist mehrere Taubenzüchter gemeinsam ein solches.

Historisch[Bearbeiten]

Die Domestizierung der Felsentaube durch den Mensch begann schon vor Tausenden von Jahren in Indien. Historisch hatte die Taubenzucht unterschiedliche Motive. Dementsprechend entstanden Masttauben (Fleischlieferant), Brieftauben (Nachrichtenübermittlung) und Züchtungen mit ästhetischen Eigenheiten beim Flugverhalten (z.B. Purzler) oder der Optik (Schönheitstauben).

Vereinswesen[Bearbeiten]

Schließen sich mindestens sieben Taubenzüchter in einem Verein zusammen, so spricht man von einem Taubenzüchterverein. Ziel dabei ist es, durch die Organisationsstruktur des Vereins sowie den überregionalen Zusammenschluss mit anderen Vereinen gemeinsame Veranstaltungen zu organisieren.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Taubenzucht – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen