Teatro San Benedetto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Teatro San Benedetto in Venedig am 22. Januar 1782, bei dem Fest zu Ehren des Zarewitsch Conti di Nord
Bühnenbild von Francesco Bagnara für die Produktion von Rossinis L’italiana in Algeri 1826

Das Teatro San Benedetto war ein Theater in Venedig, von dem noch heute Gebäudeteile existieren.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das kleine Theater wurde von Michele Grimani aus der Grimani-Familie auf einem Grundstück der Familien Venier und Tiepolo erbaut und war dafür gedacht, als kleineres Theater als Ersatz für das San Giovanni Crisostomo der Familie zu dienen. Es wurde am 26. Dezember 1755 mit einer Aufführung der Oper Zoe von Gioacchino Cocchi eingeweiht. 1766 wurde das San Benedetto Eigentum eines Konsortiums der Familie Grimani.

Der ursprüngliche Entwurf des Theaters war kreisförmig. Doch wurde es nach einem Brand im Februar 1774 in der traditionellen Form eines Hufeisens wieder aufgebaut. Der Architekt war Pietro Checchia. Nach einem Rechtsstreit hatten die Besitzer, ein Konsortium aus Logenbesitzern, die das Theater von den Grimanis übernahmen, das Theater 1786 an die Familie Venier abgeben müssen. Die alten Inhaber gründeten daraufhin später ein eigenes Theater, das La Fenice, das 1792 eröffnet wurde und das San Benedetto als Hauptoper Venedigs ablöste. Das Teatro San Benedetto wurde nach dem Eigentümerwechsel 1787 zum Teatro Venier (oder Teatro Venier in San Benedetto). 1810 übernahm es der Unternehmer Giovanni Gallo, und es wurde als Teatro Gallo bezeichnet. 1847 wurde es dann neuerlich umbenannt und ab 1868 zu Ehren von Rossini nach diesem Teatro Rossini benannt, da dessen Opern L’italiana in Algeri und Eduardo e Cristina hier uraufgeführt worden waren. Aber die ruhmreichen Tage des Theaters als Opernhaus waren gezählt.

La traviata von Verdi erlebte hier 1854 eine erfolgreiche Aufführung, nachdem das Stück ein Jahr vorher bei der Uraufführung am La Fenice ein Fiasko erlebte.

1937 wurde das Gebäude komplett renoviert und diente anschließend 70 Jahre als Kino, mit einer neuen Fassade des italienischen Architekten Carlo Scarpa. Erst 2007 wurde das Kino geschlossen. Es befindet sich derzeit in einem Zustand eines von der Stadt Venedig geförderten Restaurierungsprojektes.

Uraufführungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sesostri von Baldassare Galuppi, Uraufführung Teatro Grimani Venedig - Libretto

Koordinaten: 45° 26′ 7,8″ N, 12° 19′ 57″ O