Tenuto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tenuto gehört in der allgemeinen Musik neben legato, portato, staccato zu den vier gebräuchlichen Vortragsbezeichnungen. Wenn eine Note „tenuto“ (gehalten) gespielt werden soll, so soll der Notenwert unter allen Umständen vollständig ausgehalten werden. Dennoch kann das Tenutozeichen auch weitere Bedeutungen haben, die sich nicht auf das Aushalten des Tones, sondern viel mehr auf die Vortragsweise oder rhythmische Artikulation der betreffenden Note beziehen können. Das Tenutozeichen und dessen Ausführung ist somit weitaus weniger eindeutig, als es bei anderen Artikulationen, wie bspw. dem Staccatopunkt der Fall ist.

Hierbei werden besonders ab der impressionistischen Klavierliteratur aus dem Gesamtklang hervorzuhebende Noten und Akkorde der geringen Anzahl gebräuchlicher Bezeichnungen wegen häufig ebenfalls mit einem Tenuto-Strich versehen. Welche Art von Betonung angestrebt wird, ist von Komponist zu Komponist unterschiedlich. In der Regel ist hier entweder eine rhythmische Verzögerung ähnlich dem Rubato oder eine geringe Verstärkung der Lautstärke gemeint.[1]

Der Tenuto-Strich wird im Allgemeinen wie alle Artikulationen auf der dem Notenhals gegenüber liegenden Seite des Notenkopfs geschrieben. Alternativ zum Tenuto-Strich können auch das ausgeschriebene Wort „tenuto“ oder die Abkürzung „ten.“ zum Einsatz kommen und über betreffende Stellen geschrieben werden. Tenuto.jpg

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tom Gerou und Linda Lusk: Essential Dictionary of Music Notation. The most practical and concise source for music notation. Alfred Books, Los Angeles 1996, ISBN 0-88284-730-9, S. 40.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tenuto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien