Termonfeckin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Termonfekin Castle

Termonfeckin (irisch: Tearmann Feichín) ist eine Ortschaft im County Louth in Irland. Sie liegt im Süden der Grafschaft Louth, 8 km nordöstlich von Drogheda Nahe der Irischen See.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Frühmittelalter existierte ein Kloster im Ort, das im 7. Jahrhundert vom irischen Heiligen Feichín gegründet worden sein soll. Dieses Kloster wurde 1013, 1025 und schließlich 1149 von den Bewohnern von Leinster sowie von den Wikingern geplündert.

Im 12. Jahrhundert wurde ein Augustinerkloster im Ort gegründet. Kurz darauf folgte ein Konvent augustinischer Nonnen. Der Konvent existierte bis ins Jahr 1540 und wurde im Zuge der Reformation durch Heinrich VIII. geschlossen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der wichtigste Wirtschaftszweig des Ortes ist die Landwirtschaft. Der Tourismus baut auf die Nähe zum Meer und einiger Golfplätze in der Umgebung.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerzahl von Termonfeckin wurde beim Census 2016 mit 1579 Personen festgestellt, was einer Verdreifachung der Einwohnerzahl gegenüber der Volkszählung von 1996 entspricht.[2]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Regionalstraßen R166 und R167 führen durch den Ort.

Historische Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hochkreuz

Termonfeckin Castle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schloss von Termonfeckin wurde im 15. oder 16. Jahrhundert als dreistöckiges Gebäude errichtet. Bei dem Aufstand von 1641 wurde es beschädigt, aber von Captain Brabazon wieder aufgebaut. Heute ist es ein nationales Monument.

Ehemaliges Primate’s Castle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis ins frühe 19. Jahrhundert gab es in Termonfeckin noch ein zweites Schloss. Dieses Primate’s Castle wurde für einige Jahrhunderte von den Erzbischöfen von Armagh als zweite Residenz neben dem Hauptsitz bei Drogheda genutzt. Nach der Reformation nutzten einige protestantische Erzbischöfe zeitweise ebenfalls das Schloss. Es wurde beim Aufstand von 1641 beschädigt, nie wieder aufgebaut und ca. 1830 endgültig abgerissen.

Hochkreuz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Friedhof der St. Fechins Kirche steht ein Hochkreuz.

An Grianán[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An Grianán ist ein im 18. Jahrhundert errichtetes Gebäude, das als erste Lehranstalt des Ortes gilt. Heute gehört es der Irish Countrywomen’s Association und dient verschiedenen sozialen und schulischen Zwecken.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der St Fechin's G.F.C. Gaelic Athletic Association Club besitzt ein Gaelic Football- und ein Hurling-Team.
  • Golfplatz: Seapoint Golf Club
  • Termoneckin Celtic FC

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Raghnall Ó Floinn: A souterrain at Termonfeckin In: CLAHJ Bd. XIX No. 2 (1978) S. 128-130.
  • Frank Carroll, Donald Murphy: A second souterrain at Termonfeckin, In: CLAHJ Bd. XXI No. 3 (1987) S. 287-289.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karte von Irland (stark vergrößerbar)
  2. Termonfeckin (Town) auf citypopulation.de, abgerufen am 19. Oktober 2017

Koordinaten: 53° 45′ 40″ N, 6° 16′ 12″ W